Archiv 2019

Unter Freunden

Die Kunst des Miteinanders

Sammler Reinhard Ernst vor „Loom“ von Morris Louis, das als Leihgabe im Museum Wiesbaden hängt. (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

Es geht gut voran mit den Planungen für das neue Museum an Wiesbadens Wilhelmstraße 1. Bis zum Jahr 2022 soll der von dem berühmten japanischen Architekten Fumihiko Maki entworfene Bau fertiggestellt und mit der beeindruckenden Sammlung abstrakter Kunst gefüllt sein. Wir sprachen mit Reinhard Ernst anlässlich der Vorstellung des Buches „Faszination Farbe“ und der Präsentation von Schlüsselwerken aus seiner Sammlung im Museum Wiesbaden.

Lesen Sie mehr dazu hier

Eva Hesse im Museum Wiesbaden

Von den Anfängen bis heute

Eva Hesse, Untitled, 1963. Allen Memorial Art Museum, Oberlin College. Ellen H. Johnson Bequest. © 2019 The Estate of Eva Hesse. Galerie Hauser & Wirth, Zürich

Weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus hallte im Jahr 2002 der Ruf der großen Eva Hesse-Retrospektive. Vom 15. März bis 23. Juni 2019 widmet das Museum der US-amerikanischen Ausnahmekünstlerin erneut eine Schau und stellt die Zeichnungen in den Mittelpunkt. Wie die faszinierende Begegnung mit einer Glasfaser-Skulptur zu einer der bedeutendsten europäischen Eva Hesse-Sammlungen in der hessischen Landeshauptstadt führte, davon erzählt Dr. Renate Petzinger, Gründungsmitglied der Freunde des Museums, in einem Brief an uns.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wie Kinder Kunst und Natur sehen

Wir zeigen’s Euch

Wollen Sie einmal mit Kindern in Kunst und Natur des Museums Wiesbaden unterwegs sein? Wir haben es mit viel Freude getan: Schauen Sie unsere ersten beiden Videoclips für unsere Freunde-Website an! Weitere sollen folgen. Lassen wir Charlotte und Vincent erzählen, was sie alles entdeckt haben.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Eduardo Chillida als „Architekt der Leere“

Eduardo Chillida, Peine del viento XV, 1975–1977. San Sebastián © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 (Foto: Lea Schäfer)

Nur noch bis zum 10. März 2019 wird sie zu sehen sein – die große Eduardo-Chillida-Retrospektive mit dem Titel „Architekt der Leere“. Der baskische Bildhauer, der mit seinen monumentalen Großskulpturen im öffentlichen Raum weltweit Bekanntheit errang, wird hier anhand von rund 120 Exponaten präsentiert. Diese lassen Chillidas einzigartige Formfindung im Spannungsfeld von Masse und Leere erfahrbar werden. Seine Skulpturen hat uns Lea Schäfer ins Blickfeld gerückt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Neujahrstreffen – da kam Tanzlust auf!

Das war Spitze, liebe Freunde und Freundinnen des Museums, dass Sie so zahlreich zum Neujahrsempfang ins Museum gekommen sind! Über Ihre Zustimmung zum Programm haben wir uns riesig gefreut. Einen kleinen Rückblick finden Sie hier – und in der Fotogalerie mit Impressionen eines Abends unter Freunden.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Mit dem Schneeschieber durch den Winter

Wollnashorn-Junges, lebensechte Rekonstruktion aus der Ausstellung „Eiszeit-Safari“ (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

Ein ausgeprägter Nackenbuckel, dichtes Fell und brettförmig flache Hörner kennzeichnen das Wollnashorn, das vor rund 12.000 Jahren ausstarb. Begegnen können wir dem beeindruckenden Tier und seinem Jungen als lebensechte Rekonstruktionen in der Ausstellung „Eiszeit-Safari“, die wir mit Dr. Hannes Lerp besucht haben.

Lesen Sie mehr dazu hier

Zehn Fragen an Sabrina Haunsperg

Manchmal sind die Bilder schlauer

Schon zweimal hat Sabine Haunsperg im Museum Wiesbaden ausgestellt – ein drittes Mal können wir sie dort im Herbst 2019 antreffen, wenn der „Neuen Malerei“ gleichzeitig in Wiesbaden, Bonn und Chemnitz ein Forum geboten wird. Nach unserem Gespräch mit dem Berliner Künstler Dominik Halmer, den wir zusammen mit ihr während einer Veranstaltung in unserem Museum kennenlernten, erzählt uns heute Sabrina Haunsperg etwas über ihre ebenso detailbesessene wie experimentierfreudige Arbeit.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Charlotte Brand – Botschafterin fürs „süße Leben“

In der Chocolaterie Kunder war Charlotte Brand früher täglich anzutreffen. Heute, mit 80, ist sie immer noch für das Unternehmen ihrer Familie aktiv – im Außendienst! (Foto: vrm-Archiv/Kubenka)

Sie ist Wiesbadenerin, Mitglied bei den Freunden des Museums, in dem sie in der Nachkriegszeit schon die vorübergehend von den Amerikanern nach Wiesbaden gebrachte Nofrotete bewunderte. Sie ist nun 80 Jahre alt und voller Tatendrang, und so mancher mag sie als „Aushängeschild“ der Chocolaterie Kunder sehen: Charlotte Brand.

Lesen Sie mehr dazu hier

Sieben Fragen an Dominik Halmer

Irritation ist erwünscht …

Mit Sabrina Haunsperg und Dominik Halmer waren zwei erfolgreiche jüngere Künstler zu Besuch im Museum Wiesbaden, zu dem sie einen engen Bezug haben. Eine gute Gelegenheit, mit ihnen für unsere Freunde-Website ins Gespräch zu kommen. Zunächst sprachen wir mit Dominik Halmer, dessen Ausstellung „Territory“ im Projektraum noch bis 13. Januar 2019 zu sehen ist. Irritation ist dabei durchaus erwünscht.

Lesen Sie mehr dazu hier

Fußspuren aus der Eiszeit

Vortrag mit Dr. Andreas Pastoors am 17. Januar 2019

Wenn man Fährtensucher aus Namibia – eine der letzten Jäger- und Sammler-Gruppen der Welt – jahrtausendealte Fußabdrücke von Menschen in französischen Höhlen deuten lässt, kommt Spannendes zutage! Über die Ergebnisse, die ein neues Fenster in die Vergangenheit aufgestoßen haben, berichtet Dr. Andreas Pastoors am 17. Januar 2019 um 19 Uhr. Zu seinem Vortrag „Tracking in Caves“ laden die Freunde herzlich ein.

Lesen Sie mehr dazu hier