Kategorie „Förderfreude“

Förderfreude

Der eintrittfreie Samstag – ein „Freu-Tag“ für Kinder und Familien!

Darüber, dass jeder erste Samstag im Monat ein „Frei-Tag“ war, konnten sich alle Besucher von Januar 2016 bis zum Corona-bedingten Stopp im vergangenen Jahr freuen. Die Einladung von Museum und Förderkreis zum kostenfreien Besuch sämtlicher Ausstellungen mit einem Angebot für Kinder und deren Familien hat viele begeistert, die nun auf eine baldige Fortsetzung hoffen. Mit Astrid Lembcke-Thiel werfen wir einen Blick auf das Förderprogramm der Freunde an den eintrittsfreien Tagen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Förderfreude

Barrierefrei Starten: „Genau richtig!“

Ja, das ist genau richtig: Jeder ist dankbar über Chancen, die er im Leben bekommt. Mit starker Empathie und überzeugendem Konzept eröffnet „Barrierefrei starten e.V.“ jungen Menschen mit Handicap solche Chancen. Durch die Unterstützung des Freundeskreises ist das Museum Wiesbaden nun als Partner dabei.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunst aus dem Meer – und mehr

Corona-Stipendien: Ein Zwischenbericht

Atelierbesuche waren in diesen Zeiten leider nicht möglich. Dennoch ist es Jörg Daur gelungen, hier auf der Freunde-Website einen interessanten Rundblick auf vier Projektarbeiten zu gewähren, die der Förderverein im Rahmen der Corona-Stipendien des Landes Hessen unterstützt. Lassen Sie sich vom Kustos für moderne und zeitgenössische Kunst schon einmal in die spannende Welt von Viola Bittl, Jan Schmidt, Jürgen Krause und Jürgen Czwienk mitnehmen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Förderfreude

Die „Kleine Malschule“ (1996–1999)

Los geht es hier mit unserer neuen Serie „Förderfreude“, in der wir über die vom Freunde-Verein unterstützten museumspädagogischen (und weiteren) Projekte berichten werden. Wie sonst ließe sich besser starten als mit der „Kleinen Malschule“ – dem ersten Förderprojekt! Werfen Sie einen Blick zurück mit Renate Petzinger, Gründungsmitglied des Freundeskreises: Sie machte sich nach mehr als 20 Jahren auf die Suche nach Antje Biber, der damaligen Leiterin der Malschule.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf die Plätze, Farbe, LOS!

Offene Kreativ-Werkstatt im Museum

Grenzenlos, großflächig, fragil, befreiend – all das kann Malen sein! Haben Sie es schon mal ausprobiert? Beim großen Aktionstag am 10. November 2019, gefördert von den Freunden des Museums Wiesbaden, bietet sich dazu die Gelegenheit. Eine Reihe spannender Malstationen für Jung und Alt, Groß und Klein laden dazu ein, sich kreativ zu erproben.

Lesen Sie mehr dazu hier

WIR zusammen HIER

Vom Zwerg Nase Haus ins Museum

Ein Besuch im Museum? Kein einfaches Ziel für die Kinder aus dem Zwerg Nase Haus! Erreicht werden soll dieses nun durch die Kooperation von Museum und dem Haus für behinderte und chronisch kranke Kinder – mit Unterstützung unseres Förderkreises. Der Anfang ist gemacht, und ein erfreulicher Auftakt geglückt. Sehen Sie selbst.

Lesen Sie mehr dazu hier

Meet the Museumsguides!

Ein gemeinsames Projekt von Schule und Museum

Waren Sie auch dabei, als unsere Museumsguides bei der Kurzen Nacht der Galerien und Museen zum ersten Mal Besucher zu ihren Favoriten in die Sammlungen führten? Kunstvermittlung der besonderen Art verspricht dieses gemeinsame Projekt von Schule und Museum, das von uns Freunden gefördert wird. Ein Wiedersehen mit den Guides gibt es schon bald.

Lesen Sie mehr dazu hier

#shortnight im Museum

Wie Oranienschüler Kunst sehen

Nein, dies ist nicht das Originalbild „Eggs“ von Andy Warhol, wie es im Museum Wiesbaden hängt. Aber Mai Lara Pham hat sich sehr nah ans Werk herangearbeitet.

Wenn am Samstag, 14. April, auch an der Friedrich-Ebert-Allee die Türen zur Kurzen Nacht der Galerien und Museen in Wiesbaden bis 23 Uhr geöffnet sein werden, kann man sich auf das vom Förderkreis unterstützte Projekt #shortnight freuen: Zum fünften Mal zeigen Jugendliche der Oranienschule gemeinsam mit der Abteilung Bildung und Vermittlung des Museums Wiesbaden die Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit Kunst. Vorgestellt werden diese zur Eröffnung um 19 Uhr im Vortragssaal.

Lesen Sie mehr dazu hier

Gespräch übers „Offene Atelier für Familien“

Freudig, lustvoll und kreativ im Museum

Spiegelungen – ein spannendes Thema für Kinder und Erwachsene im „Offenen Atelier“ (Foto: Museum)

Am kommenden Sonntag, 18. März, heißt es von 11 bis 14 Uhr wieder: Entdeckungs- und Familienzeit im Museum Wiesbaden! Diesmal lautet das Thema „Spiegelungen“. Wir sprachen mit Museumspädagogin Astrid Lembcke-Thiel, die das vom Freundeskreis geförderte Format „Offenes Atelier für Familien“ zusammen mit ihrem Kollegen Daniel Altzweig anbietet.

Lesen Sie mehr dazu hier

Museumspädagogik zum Ausprobieren

Info-Nachmittag mit Überraschungen

Abschied der Rebekka (1708–1709) von Franceso Solimena, interaktiv interpretiert von Schülerinnen und Schülern des Jugend-Kunst-Clubs des Museums Wiesbaden (2016). Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden

Wer Lust auf eine spannende Reise durch die Möglichkeiten der Bildung und Vermittlung in den Sammlungen des Museums Wiesbaden hat, der kann am Freitag, 10. November, 14 bis 16.30 Uhr, die Gelegenheit dazu nutzen. Exklusiv für die Freunde des Museums erläutert Astrid Lembcke-Thiel die vom Verein geförderte Arbeit und lädt dazu ein, selbst etwas auszuprobieren …

Lesen Sie mehr dazu hier

Freunde des Museums bei Graeff in der Staatskanzlei

„Unbestimmtes und Nebulöses war mir ein Leben lang verhasst“

Foto: Bernd Fickert (Museum Wiesbaden)

Das Museum Wiesbaden und die Staatskanzlei sind sich sehr nah – wenn es um das Werk von Werner Graeff geht. Mit Unterstützung der Freunde des Museums wurde nun eine Publikation zum Schaffen des Bauhauskünstlers ermöglicht. Mitglieder des Fördervereins konnten sich beim Besuch in der Hessischen Staatskanzlei umfassend und anschaulich über sein Werk informieren lassen.

Lesen Sie mehr dazu hier

„Ausgezeichnete“ museumspädagogische Arbeit des Museums Wiesbaden – Einladung zu einer neuen persönlichen Fördermitgliedschaft

Die Unterstützung der Bildungs- und Vermittlungsarbeit des Museums Wiesbaden ist den Freunde des Museums Wiesbaden seit langem eine besondere Herzensangelegenheit. Mehr als 20.000 junge Besucher/innen pro Jahr – teilweise mit ihren Familien – nehmen inzwischen die Angebote des Museums und ihrer engagierten Macher wahr.

Lesen Sie mehr dazu hier