Journal

Superstar des 19. Jahrhunderts

Peter Forster über den Genremaler Ludwig Knaus

Wenn Kustos Peter Forster von Ludwig Knaus erzählt, kommt unwillkürlich Spannung auf. Spannung auf die Ausstellung „Homecoming“, die dem großen Genremaler gewidmet ist, der zu Lebzeiten ein Superstar war, nach seinem Tod ins Abseits geriet. Erstmals kommen Hauptwerke von ihm zurück nach Deutschland, in seine Geburtsstadt Wiesbaden. Darauf ist Peter Forster „mächtig stolz“.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kulturcampus MuWi

Mit Volldampf zu neuen Projekten

Und immer wieder trifft man, ob zufällig oder geplant, auf energievolle, kreative junge Leute … Junge Leute, die bereit sind, sich auf unsere Museumswelt einzulassen, sich mit ihr auseinanderzusetzen und Projektideen zu entwickeln. In unserer neuen Kolumne „Kulturcampus MuWi“ berichten wir fortan über Begegnungen und Austausch. Über interessante Ansätze, das Museum für Jüngere noch anziehender zu machen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Gesichter des Museums

Folge 11: Fritz Geller-Grimm, Leiter der Naturhistorischen Sammlungen

Als wortgewandten Natur-Erklärer mit spannenden und bildhaft-vorstellbaren Geschichten kennen viele Museumsbesucher Fritz Geller-Grimm. Wir trafen den vielseitigen Chef der Naturhistorischen Sammlungen zum Interview inmitten der „Schatzkiste“.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Auch Jawlenskys Enkelin ist nun dabei

Mit einer Führung der Museumsguides durch die Jugendstil-Ausstellung begann für zahlreiche Besucher der Neujahrsempfang 2020. Dann ging’s Schlag auf Schlag: Vorsitzender Gerd Eckelmann begrüßte rund 500 Gäste. Mitglieder, die privat, als Vertreter einer Bank und eines Service-Clubs die Museumsarbeit unterstützen, kamen zu Wort. Mit von der Partie: der Museumsfreund Lucas, der Künstler Vollrad Kutscher, Studierende mit spannenden Ideen und Boogiebaron Alexander von Wangenheim.

Lesen Sie mehr dazu hier

Zum Tod von Ferdinand Wolfgang Neess

„Ein großartiger Förderer und Freund“

Er ist glücklich mit der Lösung für seine Jugendstil-Sammlung: Ferdinand Wolfgang Neess (Foto: privat)

Ihm verdankt das Museum Wiesbaden, dass es eine der bedeutendsten europäischen Privatsammlungen des Jugendstils und Symbolismus zeigen kann. Ferdinand Wolfgang Neess freute sich im Juni 2019, als er 90 wurde, über die Eröffnung der grandiosen Dauerausstellung – ein Gesamtkunstwerk. Nun ist der großzügige Sammler, der schon zu Lebzeiten seine Schätze „loslassen“ konnte, im „Weißen Haus“ verstorben. Wir Freunde trauern um ihn.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Dr. Andreas Henning

Von Herzkammer und DNA des Museumslebens

Noch ist er in Dresden aktiv, aber von März an wird Andreas Henning das Museum Wiesbaden leiten. Für die Freunde des Museums haben wir schon einmal mit ihm in die Zukunft und auch auf das Zusammenwirken mit unserem Förderkreis geschaut, dem er qua Direktoren-Amt angehören wird.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir machen uns junge Freunde!

Projekt „GEN Y/Z – Kunst und Wissenschaft neu erleben“

Darüber sind sich vier Studierende einig: Sie wollen das Museum Wiesbaden als bewussten Aufenthaltsort für die Freizeitgestaltung junger Erwachsener nachhaltig in den Vordergrund rücken und etablieren. Mit zahlreichen Impulsen, frischen Ideen und spannenden Konzepten zur Ansprache ihrer eigenen Zielgruppe überraschte nun ihre Semesterarbeit.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir sind dabei

Dem Cadillac treu geblieben

Seine Zuneigung zum Museum Wiesbaden währt schon seit der Jugendzeit, er ist dem Haus bis heute eng verbunden: Der Künstler Vollrad Kutscher gehört 25 Jahre unserem Förderkreis an. „Ich bin dabei“, sagte er damals den Initiatoren. Lesen Sie, was er in unserer Serie erzählt, in der Mitglieder zu Wort kommen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Das Museum trauert

Zum Tod von Hanne Dannenberger und Robert Helmdach

Zu Beginn des neuen Jahres muss der Tod zweier dem Museum Wiesbaden lange Zeit aktiv verbunden gewesene Menschen beklagt werden: Hanne Dannenberger und Robert Helmdach sind verstorben. Die ehemalige stellvertretende Direktorin Dr. Renate Petzinger, früheres Vorstandsmitglied der Freunde, schreibt dazu …

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Madonna auf der Mondsichel

Wenn Sie Lust auf einen atmosphärischen Ort haben, dann ist der sogenannte Kirchensaal des Museums Wiesbaden vielleicht genau das Richtige: Unter einer malerischen Kuppel erstrahlen Werke mittelrheinischer Herkunft vom Ende des 12. bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts. Auf einer Mondsichel stehend, einen weiblichen Kopf zu ihren Füßen, kann man sie hier entdecken – die Madonna aus Oberauroff. Zur Herkunft und Bedeutung dieser Holzstatue kann uns Martina Frankenbach Interessantes berichten.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Ein „Haus der Inspiration“

Ein sonniger Morgen kurz vor dem Jahreswechsel. Eine gute Zeit, allen Freundinnen und Freunden das Beste für das Jahr 2020 – mit vielen kulturellen Highlights zu wünschen. Dass unser Museum Wiesbaden dazu einen beachtlichen Beitrag leisten und unser Förderkreis wieder Interessantes anbieten wird, ist gewiss. Wir freuen uns auf das Museumsjahr 2020 mit Andreas Henning als neuem Direktor, der im März seine Arbeit aufnehmen wird. Wir blicken aber auch nochmals zurück auf das spannende Jahr 2019.

Lesen Sie mehr dazu hier

Neuer Direktor: Dr. Andreas Henning

Der Nachfolger von Dr. Alexander Klar ist gefunden

Nun wissen wir es endlich: Der neue Direktor des Museums Wiesbaden heißt Dr. Andreas Henning. Museumsmitarbeiter und Kulturinteressierte in Wiesbaden mussten lange auf die Bekanntgabe  der Personalie warten, was laut Ministerium für Wissenschaft und Kunst einem aufwendigen Bewerbungsverfahren geschuldet ist. Lesen Sie die Presseerklärung dazu.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Über junge Malerei

Noch bis zum 19. Januar 2020 widmet das Museum der jungen deutschen Malerei eine viel beachtete Ausstellung. Ausgangspunkt dafür ist die Kooperation mit zwei weiteren Häusern und das gemeinsame Ziel, einen gültigen Querschnitt durch dieses Medium zu präsentieren. Von Lea Schäfer können wir Wissenswertes über dieses groß angelegte Projekt erfahren.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf ins Museum!


Konzepte für die Generationen Y und Z

Sie gehören zahlenmäßig zur schwächsten Besuchergruppe der Museen: junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren. Wie können wir das ändern und diese Generationen für den Besuch begeistern, haben wir uns von den Freunden gemeinsam mit dem Museum gefragt. In Zusammenarbeit mit Studierenden regionaler Hochschulen haben wir einige vielversprechende Ansätze auf den Weg gebracht.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir sind dabei

„Alles, was mir Welten aufgehen lässt …“

Jutta Szostak – langjährige Redakteurin in der ZDF-Abteilung Literatur und Kunst – ist heute, im Ruhestand, bei Radio Rheinwelle mit der „Blauen Stunde“ regelmäßig auf Sendung und eine kritische Beobachterin des Wiesbadener Kulturlebens. Umso mehr freut sich der Förderkreis, dass die Journalistin und Diplompsychologin sich bei den Freunden wohlfühlt. Lassen wir sie hier zur Wort kommen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Vorlesen im Museum

Die „einzige Romantikerin“ und starke Frauen in der Kunst

Am 15. November 2019 findet bundesweit wieder ein Vorlesetag statt, und wir von den Freunden sind in diesem Jahr zum zweiten Mal exklusiv für unsere Mitglieder dabei. Gleich zwei der Bücherwelt sehr verbundene, prominente Personen werden um 17 Uhr im Museumscafé Jawlensky aktiv: Fernsehmoderatorin Babette von Kienlin und der frühere Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Manfred Beilharz. Und noch einmal spielt die Zwei eine Rolle: Beide werden zwei ganz unterschiedliche Bücher mitbringen!

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf die Plätze, Farbe, LOS!

Offene Kreativ-Werkstatt im Museum

Grenzenlos, großflächig, fragil, befreiend – all das kann Malen sein! Haben Sie es schon mal ausprobiert? Beim großen Aktionstag am 10. November 2019, gefördert vom Freundeskreis, bietet sich dazu die Gelegenheit. Eine Reihe spannender Malstationen für Jung und Alt, Groß und Klein laden dazu ein, sich kreativ zu erproben.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

8. Museumsgala und Meta-Kunstwerke

Zwei besonders ereignisreiche Museumstage in einer Woche: Ferdinand Wolfgang Neess, der mit seiner Jugendstil-Schenkung dem Haus einen Besuchermagneten beschert hat, erhielt die höchste hessische Ehrung von Ministerpräsident Bouffier. Und tags darauf feierte der Freundeskreis seine 8. Museumsgala. Rund 400 erwartungsfrohe Gäste wurden von Vorstandschef Gerd Eckelmann und Ministerin Angela Dorn zu einem Abend begrüßt, an dessen Ende der Weg frei war für den Ankauf eines Kunstwerks.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungsreise mit Jan Baechle

16. Depotfrühschoppen am 3. November

Kennen Sie Olof Jernberg? Noch nichts von ihm gehört und gesehen? Das wird sich beim 16. Depotfrühschoppen am ersten Novembersonntag um 11.30 Uhr ändern. Jan Baechle wird uns wieder einen Schatz aus dem Depot vorstellen. Und wir können Ihnen verraten: Es lohnt sich, mit Olof Jernberg Bekanntschaft zu machen!

Lesen Sie mehr dazu hier

Wie Kinder Kunst und Natur sehen

Wir zeigen’s Euch (Teil 2)

Spannendes lässt sich erfahren, wenn man mit Kindern im Museum unterwegs ist. Schauen Sie doch mal in unsere Video-Serie rein, da treffen Sie in unserer neuen Folge Laura und Lucas. Was uns die beiden zwischen Kunst und Natur zeigen wollen? Sehen Sie selbst …

Lesen Sie mehr dazu hier

Augen auf! Kunst ist Lebenselexier

Rückblick auf die Anfänge des Freundeskreises mit Felicitas Reusch

25 Jahre Freunde des Museums, 15 Gründungsmitglieder, 50 Freundinnen und Freunde im ersten Jahr, 1.900 heute! Eine beeindruckende Entwicklung. Es gibt gute Gründe, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Heute wollen wir noch ein paar Eindrücke von den Anfängen transportieren.

Lesen Sie mehr dazu hier