Auf Entdeckungstour

Mit Werefkin am Ostseestrand

Marianne von Werefkin, Badehaus von Juni 1911; daneben, halb im Bild: Die Steilküste von Ahrenshoop, Leihgabe von der Fonazione Marianne Werefkin, Ascona (Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert)

Mit dem „Badehaus“ von Marianne von Werefkin beginnen wir unsere Entdeckungstour in die Welt der „Lebensmenschen“. Roman Zieglgänsberger gibt jeweils eine kurze Erklärung zum von ihm ausgewählten Werk. Der Kurator schreibt:


In der leider aktuell geschlossenen Ausstellung „Lebensmenschen“ sind wunderbare Strandansichten Werefkins zu sehen. Jawlensky und Werefkin wollten nach drei Sommerurlauben in Murnau zwischen 1908 und 1910 etwas Neues ausprobieren. Ihre Wahl fiel für den Sommer 1911 auf Prerow an der Ostsee.

Marianne von Werefkin schrieb Ende Juni aus der „Villa Seestern“ an Franz und Maria Marc in Sindelsdorf: „Liebe Freunde, […] wir auf unserer Halbinsel Darss fühlen uns noch immer auf einer Entdeckungsreise nach Lebensmitteln und Objekten für künstlerische Inspiration. Beides ist hier nämlich nicht vorhanden. Dafür aber ein unendlicher prachtvoller Strand.“

Als ob ihr mit dem Formulieren dieses Schreibens plötzlich klar geworden wäre, was sie künstlerisch reizt: die schier endlose Weite des Strandes und natürlich das Badehaus auf Stelzen, das der Titel unseres Bildes ist!

Zur Übersicht