Journal

Kulturcampus MuWi

Treffpunkt Museum

„Weitestgehend Agenturniveau“ bescheinigt Professor Jörg Waldschütz den Konzepten, die von drei Teams der Hochschule RheinMain zum „Treffpunkt Museum“ erarbeitet wurden. Die Freunde des Museums Wiesbaden hatten die Studierenden zur Entwicklung von Ideen aufgefordert, wie 18- bis 30-Jährige stärker für das Haus der Kunst und Natur interessiert werden könnten. Spannende Ergebnisse liegen vor, die wir in mehreren Beiträgen vorstellen wollen. Zum Auftakt gibt uns Jörg Waldschütz einen ersten Überblick.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Die Metamorphose des Künstlers

Lust auf eine Exkursion in Ernst Wilhelm Nays Augen- und Schmetterlingswelt? Aber hatte sich Nay denn nicht der abstrakten Malerei verschrieben? Kustos Roman Zieglgänsberger gibt ebenso detaillierte wie spannende Antworten.

Lesen Sie mehr dazu hier

Jugendstil entdecken

Alles ist Wasser

Wie kein anderes Motiv erwies sich das Wasser als stilbildendes Element der Kunst um 1900. Zwischen Heilmittel und zerstörerischer Urkraft – oftmals symbolhaft verschlüsselt und geheimnisvoll – wurde es gattungsübergreifend in Malerei, Skulptur und in Objekten dargestellt. Als Beitrag zum Wasser-Jahr 2022 widmete sich das Museum Wiesbaden der Symbolik des Wassers. Die Verschmelzung von Kunst und Leben, ein zentraler Aspekt des Jugendstils, fand hier zusammen. Dr. Ingeborg Becker erinnert an dieses bewegende Thema.

Lesen Sie mehr dazu hier

Ein neues Museumsprogramm

Ausstellungsprogramm und Öffnungszeiten 2023

Das Ausstellungsangebot unseres Museums fürs 2023 ist vielversprechend und vielseitig! Gerne möchten wir Ihnen die von der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellte Übersicht vorstellen. Ganz ohne moderate zeitliche Einschränkung geht es in diesen Zeiten der Energiekrise nicht. Gut, dass es für Kitas und Schulen exklusive Besuchsmöglichkeiten geben wird.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Danielle Neess – mit Temperament für den Jugendstil aktiv

Energiegeladen und stets ganz nah dran am Museum: Das trifft auf Danielle Neess zu. Sie sorgt dafür, dass die Jugendstil-Sammlung Ferdinand Wolfgang Neess immer wieder „Zuwachs“ bekommt. Und als Hommage an ihren Mann hat sie einen internationalen Flötenwettbewerb ins Leben gerufen. Nun ist die Französin 75 Jahre alt geworden – und kein bisschen müde

Lesen Sie mehr dazu hier

KunstStücke

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“

Kunst und Natur machen es leicht, den Geist frei fliegen zu lassen. Eine Inspirationsquelle bieten da die vielfältigen Angebote im Museum Wiesbaden – oder auch die Reisen zur Kunst aus dem Halbjahresprogramm. Doch was tun, wenn das Datum nicht passt? Gänzlicher Verzicht? Nein, lieber eigeninitiativ werden, dachte sich Dr. Anne-Marie Djaković. Sie zog allein los und startet nun mit ihren kunstphilosophischen Überlegungen unsere neue Serie, in der wir Freunde-Mitglieder, inspiriert durch ein Kunst- und/oder Naturerlebnis, zu Wort kommen lassen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Begegnungen, die Freude machen …

Es tut sich viel in unserem Museum und im Förderkreis. Und vieles hat mit jungen Menschen zu tun. Projekte an der Hochschule RheinMain, „InnoLab“ oder Angebote für ukrainische Familien – hier finden Sie einen Überblick. Spannend die Schau „Ernst Wilhelm Nay – Retrospektive“. Spannend ebenso ein nächtlicher Einsatz gleich nebenan: Für das Museum Reinhard Ernst kam bei Flutlicht Chillidas „Auf der Suche nach dem Licht III“ an.

Lesen Sie mehr dazu hier

Die Queen bei uns im Museum

Gerhard Richters Werk war auch „Sehnsuchtsobjekt“

Die ganze Welt blickt nach Großbritannien, wo Queen Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren auf ihrem schottischen Landsitz verstorben ist – in aller Welt wird sie gewürdigt und betrauert. Anlass für eine Begegnung in unserem Museum mit der Monarchin, so wie der Künstler Gerhard Richter sie 1967 gesehen und gemalt hat. Das Werk aus den Sammlungen war im Jahr 2018 in der Ausstellung „Frühe Bilder“ zu sehen, die vom Förderkreis unterstützt wurde.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Ein Königstiger beißt nicht im Museum

Sind Sie im Museum Wiesbaden schon Pascha begegnet? Sie finden den überaus bemerkenswerten „Neuzugang“ in einem Raum der Naturhistorischen Sammlungen. Dr. Hannes Lerp, Kustos Wirbeltiere, schildert, wie der Königstiger ins Haus der Kunst und Natur kam und vor allem, wie das Präparationsteam ihm „ewiges Leben“ eingehaucht hat.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wie Kinder Kunst und Natur sehen

Wir zeigen’s Euch (Teil 4)

Lust auf einen ganz besonderen Ausflug in unser Museum? Vinh und Mila, beide elf Jahre jung, laden Sie ein! In der Freunde-Serie „Wir zeigen’s Euch“ geht es diesmal um die Papageien und um Alexej von Jawlenskys „Heilandsgesicht: Erwartung“. Viel Spaß beim Anschauen und Anhören der beiden Videos! Toll, was die zwei Museumsfans alles erzählen können …

Lesen Sie mehr dazu hier

Intervention / Fluxus 2022

Über den Tellerrand blicken

Wiesbaden feiert an vielen Orten 60 Jahre Fluxus. Im Mittelpunkt stehen Künstlerinnen. Unser Museum, einst eine „Hauptspielstätte“ der Performance-Kunst, feiert mit. Jana Dennhard, wissenschaftliche Volontärin, schildert im Beitrag „Über den Tellerrand blicken“, was uns die japanische Künstlerin Mieko Shiomi mit „Spatial Poem“ sagen will.

Lesen Sie mehr dazu hier

„Wow, das sind wirklich wir!“

Museumsguides gewinnen Leonardo Schul-Award

So lassen sich prima die Ferien genießen: Unsere Museumsguides sind Siegerinnen in der Kategorie „Alles ist Kunst“ des Leonardo Schul-Award der Wiesbaden Stiftung. Sie haben für ihr ambitioniertes, schon im Museum praktiziertes und von unserem Freunde-Förderkreis unterstütztes Projekt den ersten Preis gewonnen – und damit jeweils 1000 Euro für das Team und für ihr Gymnasium am Mosbacher Berg.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Frank Stella und die schillernden Lachse

Wie wär’s mit einen Ausflug zu den Atlantic Salmon Rivers? Den unternimmt hier mit uns die Co-Kuratorin der Frank Stella-Schau und wissenschaftliche Volontärin der Abteilung Kunst, Valerie Ucke. Ein spannender, detailreicher Blick auf die neueste Werk-Serie des 86-jährigen Jawlensky-Preisträgers.

Lesen Sie mehr dazu hier

Abschied von einem Freund

Zum Gedenken an Ferdinand Wiebecke

In diesen Tagen erreichte uns die Nachricht vom Tod Ferdinand Wiebeckes. Unser ehemaliges Vorstandsmitglied, das sich viele Jahre lang für den Förderkreis engagiert hat, möchten wir hier nicht ohne ein paar Zeilen zum Gedenken gehen lassen. Renate Petzinger, selbst lange Zeit im Freunde-Vorstand tätig, erinnert an ihn.

Lesen Sie mehr dazu hier

Der Klang des Jugendstils

Mit herausragendem Niveau

Über ein herausragendes Niveau beim 1. Internationalen Flötenwettbewerb Ferdinand W. Neess konnten sich die Juroren freuen. Es war so hoch, dass jeweils zwei erste, zweite und dritte Preise vergeben wurden. Wie die jungen Menschen aus aller Welt im Museum Wiesbaden die Brücke geschlagen haben zwischen Art Nouveau und der Musik dieser Epoche, das faszinierte nicht nur die Experten. Der Klang des Jugendstils bereicherte vier Tage lang unser Haus der Kunst und Natur.

Lesen Sie mehr dazu hier

Jugendstil entdecken

Die tote Schöne – Ophelia und das Wasser

Was hat es mit Ophelia, der schönen Toten, auf sich? Und warum waren die Künstler im Jugendstil so fasziniert von ihr? Und befassten sich immer wieder mit Selbstaufgabe und Flucht in die Natur? Jana Dennhard, wissenschaftliche Volontärin am Museum Wiesbaden, geht mit uns in die Ausstellung „Wasser im Jugendstil“. Ein spannender Besuch!

Lesen Sie mehr dazu hier

Frank Stella zieht an

Eine große Schau – und Bewegtbilder von nebenan

Und wieder gab es eine Preview: Die Ausstellung zu Ehren des Jawlensky-Preisträgers Frank Stella ist ein Highlight in unserem Museum. Entsprechend groß war der Andrang zum Eröffnungsakt. Die Freundinnen und Freunde schätzten, dass sie sich bereits zwei Stunden zuvor das faszinierende Stella-Schaffen anschauen konnten. In unserem Beitrag präsentieren wir auch einen Film als Verneigung vor Frank Stella. Das Museum Reinhard Ernst hat ihn uns zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Zehn Jahre Kunstarche

Wozu ein Archiv? Der zweite Blick

Die Kunstarche Wiesbaden, die sich um die Verwaltung von Nachlässen heimischer Künstler und Künstlerinnen kümmert, feiert ihren zehnten Geburtstag. Aufbewahren, erschließen, ausstellen – dieser Aufgabe widmet sich der Verein. Die Vorsitzende Felicitas Reusch, Gründungsmitglied des Freunde-Förderkreises, gibt uns ein ganz persönliches Statement zur Frage „Wozu ein Archiv?“.

Lesen Sie mehr dazu hier

Die Künstlergruppe50 Wiesbaden

Kunst als Schlüssel zur Existenz

Welch ein Unterfangen: In einem Film gleich dreizehn Künstlerinnen und Künstler porträtieren, sie über einen längeren Zeitraum in ihren ganz unterschiedlichen Schaffenswelten begleiten – Stella Tinbergen hat der Künstlergruppe50 einen einfühlsamen Film gewidmet. Seit den Anfängen unseres Fördervereins gehört die gesamte Gruppe zu den Mitgliedern. Ein Grund mehr, sich des Themas „Kunst als Schlüssel zur Existenz“ anzunehmen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Die Gedanken fließen lassen …

Haben Sie ein wenig Zeit, mit uns gedanklich ins Museum zu gehen? Ein Blick auf das „Wasser im Jugendstil“, ein Abstecher in die erste Preview der Freunde seit zwei Jahren. Begegnungen mit neuen Mitgliedern. Begegnungen mit Gästen von außerhalb und mit Preisträgern und Preisträgerinnen beim „NovemberFlash“ …

Lesen Sie mehr dazu hier

künstlertreff@freunde

Erst das Handwerk, dann die Kunst

Mit der neuen Rubrik „künstlertreff@freunde“ möchten wir auf der Freundeskreis-Website Mitglieder vorstellen, die selbst künstlerisch aktiv sind. Wir starten mit dem Fotografen und Wiesbadener Kulturpreisträger Frank Deubel. Im Interview sprechen wir mit ihm über Fotografie als Lichtmalerei und sein experimentelles Schaffen. Übrigens: auch Goethe vor unserem Museum wurde von ihm in Szene gesetzt …

Lesen Sie mehr dazu hier