Kalender

Vorträge und Begegnungen

Do, 23. Mai 2024, 19 Uhr

Digitale Kunst seit 1965 — Der Computer macht die Kunst?
mit Wolf Lieser, DAM Projects, Berlin

Digitale Kunst seit 1965 — Der Computer macht die Kunst?

Die Idee, dass ein Computerprogramm ein Kunstwerk hervorbringen kann, war in den 1960er Jahren eine Revolution. Anfänglich waren die von den Künstlern geschriebenen Programme noch sehr einfach. Schon bald aber entstanden komplexere Algorithmen, die dann oft Serien von Variationen hervorbrachten. Das Resultat waren Stiftplotterzeichnungen. Seitdem haben sich die Möglichkeiten dramatisch weiterentwickelt. Wolf Lieser, der vor mehr als 30 Jahren mit der digitalen Kunst konfrontiert wurde, machte sie zum Teil des Programms in seiner ersten Galerie, die er 1993 in Wiesbaden gründete. Doch die Außenseiterposition dieser wegweisenden Kunstgattung sollte noch lange weiter bestehen. Sein Weg führte ihn nach Berlin, wo er konsequent daran arbeitete, den Bekanntheitsgrad der digitalen Kunst zu erweitern. Neben der Galerie DAM Projekts gründete er das Online-Museum DAM, dessen Ziele es ist, ein Forum für die Geschichte und Praxis der digitalen Kunst zur Verfügung zu stellen. Unterstützt wird er von fünf internationalen Experten im Bereich der digitalen Medien. Heute ist die digitale Kunst weltweit präsent und gewinnt zunehmend an Anerkennung. Dafür spricht auch der  Kreis der SammlerInnen, die DAM Projekts inzwischen u.a. aus Shanghai, Tokyo, Istanbul, Frankfurt, London, Paris, New York und Los Angeles begleiten. Am Donnerstag, 23. Mai, 19 Uhr, ist Wolf Lieser mit seinem Vortrag zu Gast. Er macht darin die Entwicklung der digitalen Kunst seit den Pionierjahren bis in die Gegenwart nachvollziehbar und stellt wichtige künstlerische Positionen vor.

Frieder Nake (einer der frühesten Pioniere der Computerkunst)  ohne Titel, 1965
Lauren Gartel, Energy Man, 1987
Leah Schrager, MomLife: Feeding Time, 2023

Zurück zur Übersicht