Kategorie „Interviews“

Babette von Kienlin liest vor

„Bücher haben etwas Magisches“

Warum im Museum nicht auch einmal in die Welt der Literatur eintauchen? Am 16. November, 17 Uhr, ist es soweit: ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin trägt am bundesweiten Vorlesetag für die Freunde des Museums Wiesbaden im Café Jawlensky Passagen aus dem Buch „1913 – Der Sommer des Jahrunderts“ von Florian Illies vor.  Noch sind Anmeldungen möglich. Im Gespräch vorab verrät unser Mitglied, was derzeit an Lektüre auf dem Nachttisch liegt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Ferdinand Wolfgang Neess

„Ich empfinde eine Menge Glück.“

Er ist glücklich mit der Lösung für seine Jugendstil-Sammlung: Ferdinand Wolfgang Neess (Foto: privat)

Ferdinand Wolfgang Neess hat seine gesamte Jugendstil-Sammlung dem Museum Wiesbaden zum Geschenk gemacht. Von 28. Juni 2019 an soll sie dort zu sehen sein. Zum Interview für die Freunde des Museums war der 89-Jährige gerne bereit. Der Sammler ist ein unaufgeregter, bedächtiger Gesprächspartner – und erkennbar froh, für sein „Gesamtkunstwerk“ eine gute Lösung gefunden zu haben.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Tom Sommerlatte

Multitalent auf leisen Sohlen

Tom Sommerlatte (Foto: Heiko Kubenka)

Wie hat dieser Mann das nur alles unter einen Hut gebracht? Internationaler Chef eines Beratungsunternehmens, Vater von elf Kindern und eines Pflegekindes, bildender Künstler … Antworten gibt unser Interview mit Professor Dr. Tom Sommerlatte, Mitglied des Kuratoriums der Freunde des Museums Wiesbaden.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Nikolas Jacobs

Das Museum Wiesbaden – eines der spannendsten Museen

Jawlensky-Kenner Nikolas Jacobs vor dem Bild Nikita. Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert

Über Alexej von Jawlenskys Schaffen weiß Nikolas Jacobs nahezu alles. Er hat seine Master-Arbeit über ihn geschrieben. Die Kunst ist für den 27-Jährigen Passion und Profession. Wir trafen uns mit dem gebürtigen Wiesbadener, der Mitglied im Verein der Freunde des Museums ist, zum Interview.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Jan Baechle

Ein Freund, der Schätze ans Tageslicht bringt

Noch ist die Staffelei leer: Jan Baechle wird am 5. November Werke von drei Künstlern des Jugendstils aus dem Depot holen. Unser Foto entstand während des Aufbaus der Kirchhoff-Ausstellung. Im Hintergrund das Bild „Nikita“ von Jawlensky, das natürlich nicht zum Depotfrühschoppen gehört. (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

Wer ist der Mann, der nun am 5. November, 11.30 Uhr, zusammen mit unserem Verein schon zum 14. Mal zum Depotfrühschoppen einlädt? Wer unser Kuratoriumsmitglied Jan Baechle (noch) nicht persönlich kennengelernt hat, erfährt in diesem Interview mehr über die Passion des früheren Bankers. Er holt für Interessierte immer wieder gerne Werke aus dem Depot ans Licht und erklärt mit viel Sachverstand, warum sie einer näheren Betrachtung wert sind.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Reinhard Ernst

Eine „Kunstmeile“ für Wiesbaden

Sammler Reinhard Ernst vor „Looms“ von Morris Louis, das als Leihgabe im Museum Wiesbaden hängt. (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

Der Mann hat einen markanten Schnurrbart, und es wird in dieser Stadt seit einiger Zeit viel über ihn geredet. Er selbst kommt im Gespräch eher bedachtsam und zurückhaltend daher: Reinhard Ernst ist bereit, den Freunden des Museums Wiesbaden ein Interview über seine Pläne für ein Museum der modernen Kunst zu geben. Der Sammler schwelgt nicht, er beantwortet unsere Fragen klar, doch mit immer spürbarem Feuer für seine Sache.

Lesen Sie mehr dazu hier

Sammler, Förderer, Museumsfreund

Interview mit Frank Brabant

Brabant, der über 500 Werke besitzt, gewährt Einblicke in die Geschichte seiner Sammlung – exklusiv für unsere Website.

Lesen Sie mehr dazu hier