Kategorie „Veranstaltungen“

Ein neues Museumsprogramm

Ausstellungsprogramm und Öffnungszeiten 2023

Das Ausstellungsangebot unseres Museums fürs 2023 ist vielversprechend und vielseitig! Gerne möchten wir Ihnen die von der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellte Übersicht vorstellen. Ganz ohne moderate zeitliche Einschränkung geht es in diesen Zeiten der Energiekrise nicht. Gut, dass es für Kitas und Schulen exklusive Besuchsmöglichkeiten geben wird.

Lesen Sie mehr dazu hier

Intervention / Fluxus 2022

Über den Tellerrand blicken

Wiesbaden feiert an vielen Orten 60 Jahre Fluxus. Im Mittelpunkt stehen Künstlerinnen. Unser Museum, einst eine „Hauptspielstätte“ der Performance-Kunst, feiert mit. Jana Dennhard, wissenschaftliche Volontärin, schildert im Beitrag „Über den Tellerrand blicken“, was uns die japanische Künstlerin Mieko Shiomi mit „Spatial Poem“ sagen will.

Lesen Sie mehr dazu hier

„Wow, das sind wirklich wir!“

Museumsguides gewinnen Leonardo Schul-Award

So lassen sich prima die Ferien genießen: Unsere Museumsguides sind Siegerinnen in der Kategorie „Alles ist Kunst“ des Leonardo Schul-Award der Wiesbaden Stiftung. Sie haben für ihr ambitioniertes, schon im Museum praktiziertes und von unserem Freunde-Förderkreis unterstütztes Projekt den ersten Preis gewonnen – und damit jeweils 1000 Euro für das Team und für ihr Gymnasium am Mosbacher Berg.

Lesen Sie mehr dazu hier

Der Klang des Jugendstils

Mit herausragendem Niveau

Über ein herausragendes Niveau beim 1. Internationalen Flötenwettbewerb Ferdinand W. Neess konnten sich die Juroren freuen. Es war so hoch, dass jeweils zwei erste, zweite und dritte Preise vergeben wurden. Wie die jungen Menschen aus aller Welt im Museum Wiesbaden die Brücke geschlagen haben zwischen Art Nouveau und der Musik dieser Epoche, das faszinierte nicht nur die Experten. Der Klang des Jugendstils bereicherte vier Tage lang unser Haus der Kunst und Natur.

Lesen Sie mehr dazu hier

Frank Stella zieht an

Eine große Schau – und Bewegtbilder von nebenan

Und wieder gab es eine Preview: Die Ausstellung zu Ehren des Jawlensky-Preisträgers Frank Stella ist ein Highlight in unserem Museum. Entsprechend groß war der Andrang zum Eröffnungsakt. Die Freundinnen und Freunde schätzten, dass sie sich bereits zwei Stunden zuvor das faszinierende Stella-Schaffen anschauen konnten. In unserem Beitrag präsentieren wir auch einen Film als Verneigung vor Frank Stella. Das Museum Reinhard Ernst hat ihn uns zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Vom Meister lernen

Ein Workshop für Kinder mit Slawomir Elsner


Großformatige, leuchtende Aquarelle und akribische Buntstiftzeichnungen aus dichten Farbgeflechten – das Werk des Otto-Ritschl-Preisträgers Slawomir Elsner wurde zu einem Besucher-Highlight! Nicht nur für die Großen, sondern auch für die Kleinen. Denen bot sich ein Workshop mit dem Künstler. Martina Brand blickt darauf zurück.

Lesen Sie mehr dazu hier

Mit Beuys fortschreiten

Gespräche zu den Heilkräften der Kunst bestens angenommen

Es war ein Experiment, ein sehr gelungenes: Zwei Beuys-Kenner standen insgesamt 66 Stunden an acht Tagen in der Sammlung zu Gesprächen und Diskussionen bereit. Das Interesse war bei jungen Menschen wie Erwachsenen erstaunlich groß. Daniel Altzweig hat die Interventionen für das Museum begleitet und berichtet uns davon. Und auch einige Gedanken von Matthias Schenk, Schloss Freudenberg, als einem der Akteure geben wir hier wieder.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wiesbaden und Beuys

Gespräche im Omnibus und in der Sammlung

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys hat das Museum ein ganz besonderes Programm zusammengestellt. Es muss zwar Pandemie-bedingt verspätet beginnen, wird aber bis in den Oktober u. a. mit „Interventionen“ für Gesprächsstoff sorgen. „Miteinander ins Denken“ kommen, das wünscht sich Direktor Andreas Henning, dessen Haus eine bedeutende Beuys-Sammlung besitzt. Die Freunde laden übrigens im Oktober zu einem Abend mit Johannes Stüttgen, Künstler und Meisterschüler von Beuys ein.

Lesen Sie mehr dazu hier

Blick zurück auf die Museumsgalas

2020 nur eine schöne Vorstellung

Das Paradies, wie August Macke es sah, hätte wunderbar als Motto für die Gala 2020 gepasst. Die farbenprächtige Ausstellung ist ab Donnerstagabend zu sehen, die Gala von Freundeskreis und Museum aber muss in dieser Pandemie-Zeit ausfallen. Das stimmt traurig – nicht zuletzt, weil mit jeder Gala ein weiteres Kunstwerk fürs Haus erworben werden kann. Wir wollen zurückschauen auf die Galas der vergangenen Jahre und optimistisch sein, dass 2021 die Unterstützer dieses Veranstaltungs-Höhepunktes wieder mit ihren Tischgästen zusammenkommen werden.

Lesen Sie mehr dazu hier

Ausstellungseröffnung „Lebensmenschen“

Einleitende Worte von Dr. Roman Zieglgänsberger

Sie musste ohne feierliche Eröffnung auskommen – die Ausstellung „Lebensmenschen“. Präventionsmaßnahmen zu COVID-19 machten dieses erforderlich. Für alle, die gerne einen Blick in die 15 Räume werfen wollten, gab es die Möglichkeit, (mit Preview für die Freunde ab 17.30 Uhr) die Werke bis 22 Uhr zu bewundern. Die Eröffnungsrede von
Dr. Roman Zieglgänsberger, Kurator der Schau, musste leider entfallen. Seine einleitenden Worte und ein paar Impressionen des Abends haben wir Ihnen mitgebracht.

Lesen Sie mehr dazu hier

Vorlesen im Museum

Die „einzige Romantikerin“ und starke Frauen in der Kunst

Am 15. November 2019 findet bundesweit wieder ein Vorlesetag statt, und wir von den Freunden sind in diesem Jahr zum zweiten Mal exklusiv für unsere Mitglieder dabei. Gleich zwei der Bücherwelt sehr verbundene, prominente Personen werden um 17 Uhr im Museumscafé Jawlensky aktiv: Fernsehmoderatorin Babette von Kienlin und der frühere Intendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Manfred Beilharz. Und noch einmal spielt die Zwei eine Rolle: Beide werden zwei ganz unterschiedliche Bücher mitbringen!

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungsreise mit Jan Baechle

16. Depotfrühschoppen am 3. November

Kennen Sie Olof Jernberg? Noch nichts von ihm gehört und gesehen? Das wird sich beim 16. Depotfrühschoppen am ersten Novembersonntag um 11.30 Uhr ändern. Jan Baechle wird uns wieder einen Schatz aus dem Depot vorstellen. Und wir können Ihnen verraten: Es lohnt sich, mit Olof Jernberg Bekanntschaft zu machen!

Lesen Sie mehr dazu hier

Juwelen im festen Panzer

Ein Streifzug durch die Insektenausstellung mit Fritz Geller-Grimm

Großer Rosenkäfer (Foto: Fritz Geller-Grimm)

Eintauchen in die Welt der Insekten können Sie bei unserem Jour Fixe am 30. April um 18 Uhr. Beim Streifzug mit Fritz Geller-Grimm durch die Insektensammlungen lässt sich viel erfahren über die artenreichste Tierklasse, die derzeit wegen des massiven Rückgangs zahlreicher Arten im Fokus steht.

Lesen Sie mehr dazu hier

Neuer Glanz für die Wandelhalle

Ein „Cowcatcher“ zum Empfang

Jens J. Meyer: Cowcatcher, 2019, Tuch und Tauwerk, Polyester, Polypropylen, Bodengewichte; Installation für die Wandelhalle im Landesmuseum Wiesbaden (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

In traumhaftem Gewand präsentiert sich die Wandelhalle noch bis zum 29. April. Mit der beeindruckenden Tuchinstallation „Cowcatcher“ von Jens J. Meyer bietet sich den Besuchern ein kunstvolles Eingangstor auf ihrem Weg in die Ausstellungen. Von Museumsdirektor Dr. Alexander Klar konnten wir Näheres zu dem Kunstwerk erfahren.

Lesen Sie mehr dazu hier

Fußspuren aus der Eiszeit

Vortrag mit Dr. Andreas Pastoors am 17. Januar 2019

Wenn man Fährtensucher aus Namibia – eine der letzten Jäger- und Sammler-Gruppen der Welt – jahrtausendealte Fußabdrücke von Menschen in französischen Höhlen deuten lässt, kommt Spannendes zutage! Über die Ergebnisse, die ein neues Fenster in die Vergangenheit aufgestoßen haben, berichtet Dr. Andreas Pastoors am 17. Januar 2019 um 19 Uhr. Zu seinem Vortrag „Tracking in Caves“ laden die Freunde herzlich ein.

Lesen Sie mehr dazu hier

Ein Leuchtfeuer für Wiesbaden

Die Sammlung Kirchhoff

Walter Jacob „Die Familie Kirchhoff“, 1920, Öl auf Leinwand (Foto: Museum Wiesbaden/ Bernd Fickert)

Im Februar dieses Jahr hieß es Abschied nehmen von der herausragenden Sammlung Heinrich Kirchhoffs. Mit Dr. Sibylle Discher und ihrem Vortrag schien diese nun für einen Abend zurückgekehrt zu sein – mit wertvollen Erkenntnissen über Entstehung und Wandel der Kunstsammlung von Kirchhoff sowie dessen Bedeutung als engagiertem Mäzen für die junge Künstlergeneration seiner Zeit.

Lesen Sie mehr dazu hier

Depotfrühschoppen mit Jan Baechle

Lovis Corinth und Rheingauer Wein

Am 4. November 2018 um 11.30 Uhr ist es wieder so weit: Kuratoriumsmitglied Jan Baechle präsentiert zum 15. Mal in Folge den jährlichen Depotfrühschoppen. In dessen Mittelpunkt steht einer der bedeutendsten deutschen Maler des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts – Lovis Corinth. Gezeigt werden seine Arbeiten auf Papier.

Lesen Sie mehr dazu hier

Babette von Kienlin liest vor

„Bücher haben etwas Magisches“

Warum im Museum nicht auch einmal in die Welt der Literatur eintauchen? Am 16. November, 17 Uhr, ist es soweit: ZDF-Moderatorin Babette von Kienlin trägt am bundesweiten Vorlesetag für die Freunde des Museums Wiesbaden im Café Jawlensky Passagen aus dem Buch „1913 – Der Sommer des Jahrunderts“ von Florian Illies vor.  Noch sind Anmeldungen möglich. Im Gespräch vorab verrät unser Mitglied, was derzeit an Lektüre auf dem Nachttisch liegt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Jour Fixe mit Frank Brabant am 31. Juli 2018

Von Beckmann bis Jawlensky

Emil Nolde: Mädchenkopf, um 1925, Aquarell, Tusche auf Papier (Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert)

Möchten Sie dabei sein, wenn der Sammler Frank Brabant durch die Ausstellung seiner herausragender Kunstwerke führt und dabei Spannendes zu berichten weiß? Dann haben Sie bei unserem Jour Fixe die Gelegenheit dazu.

Lesen Sie mehr dazu hier

Previews für Freunde

Ausstellungseröffnung und Sommerfest am 28. Juni

Joseph Marioni, Red Painting (Detail), 2006. Von der Heydt-Museum, Wuppertal © Joseph Marioni

Doppelter Kunstgenuss am 28. Juni: Während die farbgewaltige Ausstellung des amerikanischen Künstlers Joseph Marioni um 19 Uhr offiziell eröffnet wird, gibt es erstmalig für die Freunde ab 17.30 Uhr dazu eine Preview und weitere Überraschungen. Danach geht es beim Sommerfest weiter mit Musik und leiblichen Genüssen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Jour Fixe mit frühen Bildern Gerhard Richters

Mysteriöse Unschärfe

Eine seiner ersten Ausstellungen hatte Gerhard Richter im Museum Wiesbaden im Jahr 1966. Zurück sind sie nun, seine frühen Werke, in einer vielseitigen Schau, die das zeigt, was zu Richters Markenzeichen wurde – die Balance zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Mit Kurator Dr. Jörg Daur erkunden wir die Ausstellung am 29. Mai 2018.

Lesen Sie mehr dazu hier