Kategorie „Allgemein“

Auf ins Museum!


Konzepte für die Generationen Y und Z

Sie gehören zahlenmäßig zur schwächsten Besuchergruppe der Museen: junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren. Wie können wir das ändern und diese Generationen für den Besuch begeistern, haben wir uns von den Freunden gemeinsam mit dem Museum gefragt. In Zusammenarbeit mit Studierenden regionaler Hochschulen haben wir einige vielversprechende Ansätze auf den Weg gebracht.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungsreise mit Jan Baechle

16. Depotfrühschoppen am 3. November

Kennen Sie Olof Jernberg? Noch nichts von ihm gehört und gesehen? Das wird sich beim 16. Depotfrühschoppen am ersten Novembersonntag um 11.30 Uhr ändern. Jan Baechle wird uns wieder einen Schatz aus dem Depot vorstellen. Und wir können Ihnen verraten: Es lohnt sich, mit Olof Jernberg Bekanntschaft zu machen!

Lesen Sie mehr dazu hier

Wie Kinder Kunst und Natur sehen

Wir zeigen’s Euch (Teil 2)

Spannendes lässt sich erfahren, wenn man mit Kindern im Museum unterwegs ist. Schauen Sie doch mal in unsere Video-Serie rein, da treffen Sie in unserer neuen Folge Laura und Lucas. Was uns die beiden zwischen Kunst und Natur zeigen wollen? Sehen Sie selbst …

Lesen Sie mehr dazu hier

Augen auf! Kunst ist Lebenselexier

Rückblick auf die Anfänge des Freundeskreises mit Felicitas Reusch

25 Jahre Freunde des Museums, 15 Gründungsmitglieder, 50 Freundinnen und Freunde im ersten Jahr, 1.900 heute! Eine beeindruckende Entwicklung. Es gibt gute Gründe, optimistisch in die Zukunft zu schauen. Heute wollen wir noch ein paar Eindrücke von den Anfängen transportieren.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir sind dabei

In jeder Lebensphase ein Lieblingswerk

Mit Gründungsmitglied Felicitas Reusch haben wir ein ausführliches Gespräch zu ihrer Liebe zur Kunst geführt. Und so erfuhren wir, wie im Kindesalter alles begann – mit dem Walsdorfer Kruzifix. Felicitas Reusch ist heute Vorsitzende der Kunstarche, sie engagiert sich außerdem im Museumsverein Otto Ritschl und in der neu gegründeten Ludwig Knaus Gesellschaft.

Lesen Sie mehr dazu hier

190 Jahre Nassauischer Verein für Naturkunde

Die Vielfalt erleben und verstehen

25 Jahre Freunde des Museums, Eröffnung der Ausstellung „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“, Bo(o)tschaften vor unserer Kulturstätte – dies alles macht den kommenden Donnerstag zu einem ganz besonderen!

Lesen Sie mehr dazu hier

Zum letzten Mal Kaischana

Wie Sprachen sterben

Schillernder Federschmuck indigener Völker aus Brasilien ist eines der Highlights in den naturhistorischen Sammlungen des Museums Wiesbaden. Wie steht es eigentlich um die Sprachen dieser Bevölkerungsgruppen? Diese Frage stellen wir uns im Jahr 2019, das die Unesco zum „Jahr der indigenen Sprachen“ erklärt hat. Dr. Stefan Dienst, Experte auf diesem Gebiet, konnte uns Interessantes dazu berichten.

Lesen Sie mehr dazu hier

WIR zusammen HIER

Vom Zwerg Nase Haus ins Museum

Ein Besuch im Museum? Kein einfaches Ziel für die Kinder aus dem Zwerg Nase Haus! Erreicht werden soll dieses nun durch die Kooperation von Museum und dem Haus für behinderte und chronisch kranke Kinder – mit Unterstützung unseres Förderkreises. Der Anfang ist gemacht, und ein erfreulicher Auftakt geglückt. Sehen Sie selbst.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Kleine Collage von großer Bedeutung

Ist sie Ihrem Blick auch nicht entgangen – die kleine Collage, die in Eva Hesses kurzer und beeindruckender Schaffensphase eine große Rolle spielt? Zu sehen ist die Arbeit noch bis zum 23. Juni in der aktuellen Ausstellung. Jörg Daur erzählt hier, warum sie unsere besondere Aufmerksamkeit verdient.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Höhenflug

Zahl der Freunde wächst weiter

Wer steigt in den Hubschrauber? Wer geht zum ungewöhnlichen Nachtmahl ins Schloss Freudenberg? Und wer darf sich über eine Lesung mit einen Schauspieler des Staatstheaters in den eigenen vier Wänden freuen? Das sind die Preise unserer Mitglieder-Werbeaktion von Oktober 2018 bis Ende April 2019. Die Sieger werden nun ermittelt und während der Mitgliederversammlung am 18. Juni beglückwünscht. Der Verein befindet sich auf einem „Höhenflug“: Stolze 1.772 Freunde zählt mittlerweile unser Förderkreis!

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Angelica Jawlensky Bianconi

„Ja, es ist eine Lebensaufgabe“

Angelica Jawlensky Bianconi im Museum Wiesbaden vor der „Frau mit Stirnlocke“ (1913). Es zeigt ihre Großmutter Helene Nesnakomoff. (Foto: Salm-Boost)

Angelica Jawlensky Bianconi hat ihren Großvater nie kennengelernt. Und doch kennt sie ihn über alle Maßen gut: Die in der Schweiz geborene und lebende Enkelin des Künstlers Alexej von Jawlensky ist Bewahrerin des Erbes, sie leitet mit Herzblut das Jawlensky-Archiv in Locarno. Nicht nur aus diesem Grund pflegt die Kunstexpertin einen engen Kontakt mit dem Museum Wiesbaden, wo die weltweit bedeutendste Jawlensky-Sammlung zu Hause ist, sie liebt auch die Stadt. Wir trafen sie zum Interview.

Lesen Sie mehr dazu hier

Neuer Glanz für die Wandelhalle

Ein „Cowcatcher“ zum Empfang

Jens J. Meyer: Cowcatcher, 2019, Tuch und Tauwerk, Polyester, Polypropylen, Bodengewichte; Installation für die Wandelhalle im Landesmuseum Wiesbaden (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

In traumhaftem Gewand präsentiert sich die Wandelhalle noch bis zum 29. April. Mit der beeindruckenden Tuchinstallation „Cowcatcher“ von Jens J. Meyer bietet sich den Besuchern ein kunstvolles Eingangstor auf ihrem Weg in die Ausstellungen. Von Museumsdirektor Dr. Alexander Klar konnten wir Näheres zu dem Kunstwerk erfahren.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Superfood aus der Region

Obstblüte im Osten von Wiesbaden (Foto: Fritz Geller-Grimm/Museum Wiesbaden)

Goji-Beeren, Chia-Samen, Hanf oder Papaya – warum in die Ferne schweifen, wenn das sogenannte Superfood gleich nebenan wartet? Die alten Apfelsorten auf den Streuobstwiesen in unserer Region haben es in sich. Warum sie besonders förderlich für die Gesundheit sind, können wir von Ulrich Kaiser erfahren.

Lesen Sie mehr dazu hier

Eva Hesse im Museum Wiesbaden

Von den Anfängen bis heute

Eva Hesse, Untitled, 1963. Allen Memorial Art Museum, Oberlin College. Ellen H. Johnson Bequest. © 2019 The Estate of Eva Hesse. Galerie Hauser & Wirth, Zürich

Weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus hallte im Jahr 2002 der Ruf der großen Eva Hesse-Retrospektive. Vom 15. März bis 23. Juni 2019 widmet das Museum der US-amerikanischen Ausnahmekünstlerin erneut eine Schau und stellt die Zeichnungen in den Mittelpunkt. Wie die faszinierende Begegnung mit einer Glasfaser-Skulptur zu einer der bedeutendsten europäischen Eva Hesse-Sammlungen in der hessischen Landeshauptstadt führte, davon erzählt Dr. Renate Petzinger, Gründungsmitglied der Freunde des Museums, in einem Brief an uns.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wie Kinder Kunst und Natur sehen

Wir zeigen’s Euch

Wollen Sie einmal mit Kindern in Kunst und Natur des Museums Wiesbaden unterwegs sein? Wir haben es mit viel Freude getan: Schauen Sie unsere ersten beiden Videoclips für unsere Freunde-Website an! Weitere sollen folgen. Lassen wir Charlotte und Vincent erzählen, was sie alles entdeckt haben.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Eduardo Chillida als „Architekt der Leere“

Eduardo Chillida, Peine del viento XV, 1975–1977. San Sebastián © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 (Foto: Lea Schäfer)

Nur noch bis zum 10. März 2019 wird sie zu sehen sein – die große Eduardo-Chillida-Retrospektive mit dem Titel „Architekt der Leere“. Der baskische Bildhauer, der mit seinen monumentalen Großskulpturen im öffentlichen Raum weltweit Bekanntheit errang, wird hier anhand von rund 120 Exponaten präsentiert. Diese lassen Chillidas einzigartige Formfindung im Spannungsfeld von Masse und Leere erfahrbar werden. Seine Skulpturen hat uns Lea Schäfer ins Blickfeld gerückt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

7. Museumsgala à la Mondrian

Es gibt es Momente, die klingen lange nach … Blicken Sie zurück auf unser Ereignis des Jahres: die Museumsgala 2018. Mit Mondrian vom Teller bis zum Dach wurde ein rauschendes Fest gefeiert, an dessen Ende ein Werk von Jawlensky Einzug halten kann.

Lesen Sie mehr dazu hier

Mitglieder werben, Erlebnisse genießen

Und dann eventuell in die Luft gehen …

Werden Sie auch manchmal in Ihrem Freundeskreis gefragt: Was eigentlich bieten die Freunde des Museums Wiesbaden alles ihren Mitgliedern? Sie haben sicher kein Problem, darauf zu antworten und Ihr Gegenüber neugierig zu machen. Exklusive Preise werden unter den erfolgreichen „Werbern“ ausgelost. Denken Sie auch an die Möglichkeit einer Geschenk-Mitgliedschaft!

Lesen Sie mehr dazu hier

Ein Leuchtfeuer für Wiesbaden

Die Sammlung Kirchhoff

Walter Jacob „Die Familie Kirchhoff“, 1920, Öl auf Leinwand (Foto: Museum Wiesbaden/ Bernd Fickert)

Im Februar dieses Jahr hieß es Abschied nehmen von der herausragenden Sammlung Heinrich Kirchhoffs. Mit Dr. Sibylle Discher und ihrem Vortrag schien diese nun für einen Abend zurückgekehrt zu sein – mit wertvollen Erkenntnissen über Entstehung und Wandel der Kunstsammlung von Kirchhoff sowie dessen Bedeutung als engagiertem Mäzen für die junge Künstlergeneration seiner Zeit.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Sie ist schön, die Museumswelt!

Findet die Ausstellung cool: Lucas (6) war auf Eiszeit-Safari und traf den Höhlenlöwen. (Foto: Geipel)

Blicken Sie mit uns zurück auf das so beliebte „Wohnzimmer“ des Frank Brabant im Museum, das 37.000 Kunstfreunde anzog. Lassen Sie sich die Eiszeit-Safari ans Herz legen und schauen Sie kurz auf die Highlights in den kommenden Wochen. Erst Mondrian, dann Chillida – sogar mit einem „Baskischen Abend“.

Lesen Sie mehr dazu hier

Serie: Kunstvoll und Naturnah

Für jeden das passende Nest

Der Pirol (Oriolus oriolus), Singvogel aus der Familie der Pirole – eines der wenigen Vogelpräparate in der Vitrine (Foto: Museum Wiesbaden)

50 Vogelnester präsentiert die Nestervitrine, die vom holländischen Künstler Auke de Vries gestaltet wurde. Gezeigt wird dort die ganze Bandbreite an Formen und Materialien der verschiedenen Nestertypen – vom kleinsten, dem des Kolibris, bis zum größten, das die Rabenkrähe anfertigt. Mit Susanne Kridlo haben wir einen Blick auf die architektonischen Meisterwerke aus der Natur geworfen.

Lesen Sie mehr dazu hier