Kategorie „Entdeckungstouren“

Jugendstil entdecken

Die tote Schöne – Ophelia und das Wasser

Was hat es mit Ophelia, der schönen Toten, auf sich? Und warum waren die Künstler im Jugendstil so fasziniert von ihr? Und befassten sich immer wieder mit Selbstaufgabe und Flucht in die Natur? Jana Dennhard, wissenschaftliche Volontärin am Museum Wiesbaden, geht mit uns in die Ausstellung „Wasser im Jugendstil“. Ein spannender Besuch!

Lesen Sie mehr dazu hier

Jugenstil entdecken

Die Vorfreude auf das Wasser

Berauschende Wellen, mythologische Wasserwesen, ozeanische Weiten und Sehnsuchtsort zugleich – das Lebenselixier Wasser ist ein Kernelement des Jugendstils und steht im Mittelpunkt der ersten Sonderausstellung, die seit Eröffnung der Jugendstil-Sammlung Neess präsentiert wird. Valerie Ucke macht schon mal Lust auf die Faszination des Wassers, die am 13. Mai beginnen kann, und hat sich das beeindruckende großformatige Werk Walter Cranes „Die Rosse des Neptun“ ausgesucht.

Lesen Sie mehr dazu hier

Alles! auf Entdeckungstour (Teil 2)

Behind the Scenes – ein Blick hinter das „Früchtestillleben“

Was macht das Mädchen auf der Rückseite des 1930 entstandenen „Früchtestillleben“ von Alexej von Jawlensky, warum musste es weichen? Dieser Frage geht Kunsthistorikerin Jana Dennhard detailreich in unserem neuen Beitrag der Kategorie „Entdeckungstouren“ nach. Ein spannender Blick hinter die Kulissen …

Lesen Sie mehr dazu hier

Alles! auf Entdeckungstour (Teil 1)

„Meine liebe Mela!“ – Die Jawlensky-Förderin Mela Escherich

Die Jawlensky-Schau „Alles!“ zeigt erstmals den gesamten Jawlensky-Bestand des Museums: 111 Werke, dazu Briefe, Dokumente, Fotos und Geschichten aus den verschiedenen Lebensstationen des Künstlers, dessen Arbeiten in der Ausstellung in einen sprechenden Dialog mit den Bildern seiner Zeitgenossen gebracht sind – von Gabriele Münter über Paul Klee bis hin zu Wassily Kandinsky. Mit Kunsthistorikerin Mela Escherich, über die uns Jana Dennhard berichtet, beginnen wir unsere Entdeckungstour durch die Ausstellung.

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour 2.0

Digital ins Paradies

Noch stehen einige Woche bevor, in denen „Paradies! Paradies?“, die expressionistische Sonderschau des Ausnahmekünstlers August Macke, nicht im Museum betrachtet werden kann. Doch mit einer Reihe von digitalen Möglichkeiten lädt das Museum zur Entdeckungstour durch die Ausstellung ein. Und auch das spannende Online-Projekt „ComMuWity“ steht in den Startlöchern. Einen Überblick erhalten wir von Lena van den Wyenbergh.

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour – Paradies (Teil 3)

Zwischen Mensch und Tier

Während die Ausstellung „Paradies! Paradies?“ noch hinter verschlossenen Museumstüren wartet, werfen wir in dieser Folge mit Kurator Roman Zieglgänsberger einen Blick auf die enge Freundschaft zwischen August Macke und Franz Marc, die auch in künstlerischer Hinsicht von großer Bedeutung war. Bei aller Verbundenheit prägte eine wesentlichen Frage die Unterschiede im Schaffen der beiden Expressionisten: Gehören Mensch und Paradies zusammen oder aber Mensch und Kultur?

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour – Paradies (Teil 2)

Drei Paradies-Bilder?

Noch können wir uns nicht selbst in August Mackes Welt bewegen. Doch Kurator Roman Zieglgänsberger führt die Freunde des Museums in der Ausstellung „Paradies! Paradies?“ diesmal an idyllische Orte. Und er zeigt uns, welche Gratwanderung der Künstler in seinen paradiesischen Bildern vollbracht hat.

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour – Paradies (Teil 1)

August Mackes „Heilige Familie“

Nur wenige Tage war sie in unserem Museum zu bestaunen. Dann mussten Pandemie-bedingt die Türen geschlossen werden, und damit ist bis Ende November das „Paradies“ unerreichbar. Roman Zieglgänsberger geht mit uns Freunden des Museums auf Entdeckungstour in die Jubiläumsausstellung „August Macke – Paradies! Paradies?“. Der Kurator zeigt uns auf, dass dem Expressionisten seine Familie heilig war.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen (Teil 7)

Sammlerglück

Welche herausragende Bedeutung das Frühwerk „Mann im Pelz“ von Marianne von Werefkin hat, das schildert Kurator Roman Zieglgänsberger in der letzten Folge unserer „Entdeckungstour“ zu den „Lebensmenschen“. Siebenmal hat er uns während der Corona-Pause des Museums Spannendes über die Malerin und ihren Partner Alexej von Jawlensky erzählt. Vom kommenden Dienstag an können Sie die vielen interessanten Details vor Ort, in den Sälen, nachvollziehen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen (Teil 6)

Gegensätze ziehen sich an

An den Bildmotiven der „Lebensmenschen“ Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky lässt sich die Beziehungskrise der beiden ablesen – das erfahren wir in Folge 6 unserer Entdeckungstour von Kurator Roman Zieglgänsberger. Wir gehen ins Jahr 1913. Wieder ein spannender, virtueller Rundgang in die Ausstellung.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen (Teil 5)

Die Krone des Malers

Was bewog Alexej von Jawlensky, in seiner Münchner Zeit über dem Malerkittel einen Zylinder zu tragen? Roman Zieglgänsberger verrät uns dies und mehr in Folge 5 unserer Entdeckungstour zu den „Lebensmenschen“.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen (Teil 4)

Mit Matrosenbluse – Unbändig und frei …

Wussten Sie, dass es nur eine einzige Fotografie gibt, auf der die „Lebensmenschen“ Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky allein zu zweit zu sehen sind? Roman Zieglgänsberger geht in Folge 4 der Entdeckungstour mit uns in die frühen russischen Jahre des Künstlerpaares.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen (Teil 3)

Jawlensky oder Jawlensky?

Mit jeder Woche, in der uns Roman Zieglgänsberger zur Entdeckungstour einlädt, kommen wir den „Lebensmenschen“ und ihrem Umfeld ein Stück näher. Heute geht es um zwei Jawlenskys – um den Vater und den Sohn.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen (Teil 2)

Eine Premiere – noch ohne Besucher

Nach dem „Badehaus“ der Werefkin widmet sich Roman Zieglgänsberger in Teil 2 der Entdeckungstour zu den „Lebensmenschen“ den „Vier Variationen“ von Alexej von Jawlensky. Der Kurator schwenkt auch den Blick ganz nach rechts an der selben Wand, wo die „Gespensternacht“ von Marianne von Werefkin hängt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auf Entdeckungstour – Lebensmenschen

Mit Werefkin am Ostseestrand

Die Schätze der Ausstellung „Lebensmenschen“ müssen in viralen Zeiten vorübergehend hinter verschlossenen Museumstüren bleiben. Zusammen mit Dr. Roman Zieglgänsberger bringen wir diese hier für Sie schon jetzt ans Licht: Ab sofort wird der Kurator der Schau, immer zum Wochenende, einzelne Werke aus den 15 Räumen, die von Leben und Werk des Künstlerpaares Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky berichten, in kurzer Erklärung vorstellen. Kommen Sie mit zum ersten Ziel unserer Reise.

Lesen Sie mehr dazu hier