Archiv 2021

Unter Freunden

Jawlenskys Bad Schwalbach bleibt bei uns

Nun ist es geregelt: Jawlenskys Bad-Schwalbach-Bild von 1927 stand eigentlich auf der Liste für Schwerin, bleibt jedoch in Wiesbaden. Frank Brabant, der seine grandiose Sammlung des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit hälftig Wiesbaden und Schwerin vermacht hat, ist erleichtert. Natürlich erhält seine Geburtsstadt einen Ausgleich. Über die einvernehmliche Regelung freut sich auch Museumsdirektor Andreas Henning, der über den weiteren Aufschub der Öffnung seines Hauses jedoch enttäuscht ist.

Lesen Sie mehr dazu hier

Museum als Ort der Berührung

Gastbeitrag einer Zukunftsforscherin

Möchten Sie auch Kunst und Kultur wieder mit allen Sinnen erleben können? Stellen Sie sich manchmal vor, wie schön es wäre, endlich wieder in unserem Museum unterwegs zu sein, beispielsweise der Verbindung zwischen Jugendstil und Natur auf den Grund zu gehen? Oder, nach einem durchaus gelungenen Online-Ausflug in der bis in den Mai verlängerte August Macke-Schau, endlich dem Paradies ganz nah zu sein? Warum das Museum ein Ort „erfühlter“ Kultur-Erlebnisse ist, darüber reflektiert Janine Seitz, Forscherin und Leiterin des Zukunftsinstituts in Frankfurt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Förderfreude

Die „Kleine Malschule“ (1996–1999)

Los geht es hier mit unserer neuen Serie „Förderfreude“, in der wir über die vom Freunde-Verein unterstützten museumspädagogischen (und weiteren) Projekte berichten werden. Wie sonst ließe sich besser starten als mit der „Kleinen Malschule“ – dem ersten Förderprojekt! Werfen Sie einen Blick zurück mit Renate Petzinger, Gründungsmitglied des Freundeskreises: Sie machte sich nach mehr als 20 Jahren auf die Suche nach Antje Biber, der damaligen Leiterin der Malschule.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir sind dabei

Kunst ist ihr „Lebensmittel“

„Wir sind dabei“, das können Annette und Friedrich-Eckart Isemer schon seit 1995 sagen. Felicitas Reusch, Mitbegründerin des Freunde-Förderkreises, hatte den Anstoß zur Mitgliedschaft gegeben. Für die beiden Ärzte bedeutet Kunst „Lebensmittel“. Deshalb schmerzt sie der „komplette Kulturausfall“ in der Corona-Zeit sehr.

Lesen Sie mehr dazu hier

Vollrad Kutscher

Und immer wieder ein Abenteuer …

Es macht Freude, mit Vollrad Kutscher über sein Schaffen zu sprechen, über die Doppelausstellung „reStART“ in Museum und Kunsthalle – wo leider noch die Türen geschlossen bleiben. Immer wieder ist er fasziniert von den künstlerischen „Abenteuern“ im Zusammenspiel mit Dieter Reifarth und Hubert Machnik. Schön, dass der Künstler – seit dem Gründungsjahr im Freunde-Verein – uns schon einmal in seine Welt mitnimmt.

Lesen Sie mehr dazu hier

Auch ohne Farbe paradiesisch

Interview mit Roman Zieglgänsberger

Grund zur Freude: Die Ausstellung „August Macke – Paradies! Paradies?“ konnte bis zum 9. Mai 2021 verlängert werden. Ein Grund für uns, noch einmal Kurator Roman Zieglgänsberger zu Wort kommen zu lassen. Er schildert den Freunden, was alles an einer solchen zeitlichen Umplanung hängt. Und diesmal möchten wir auch von ihm wissen, was ihn besonders an dem vielseitigen Werk des Malers fasziniert.

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir sind dabei

Frank Brabant – 70 seiner Bilder sind unterwegs

Sammler Frank Brabant vor der „Liegenden“ von Ernst Fritsch (Foto: Museum/Bernd Fickert)

Wie viele andere sehnt auch Frank Brabant den Tag herbei, an dem wieder Leben im Museum Wiesbaden herrscht, in „seinem“ Museum, dem er die Hälfte seiner imposanten Sammlung mit Werken des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit vermacht hat. Der nun 82-jährige dynamische Kunstfreund gehört unserem Förderkreis seit dem Start im Jahr 1994 an.

Lesen Sie mehr dazu hier