News

Serie: Kunstvoll und Naturnah

Der Blaue Pfau

Der Rad schlagende Blaue Pfau (Pavo cristatus) ist mit einem weiteren Männchen und einem Weibchen im Themenraum „Farbe“ der Dauerausstellung der Naturhistorischen Sammlung zu bewundern. (Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert)

Der Gedanke an Schönheit in der Tierwelt führt viele von uns geradewegs zum Blauen Pfau. Majestätisch schreitend und mit einem körperlangen Anhängsel prächtiger Federn ausgestattet vermag das männliche Tier zu beeindrucken. Doch lässt sich derart luxuriös ausgestattet auch der Gefahr trotzen? Bei Susanne Kridlo haben wir nachgefragt.

mehr erfahren

Unter Freunden

Impressionen vom Neujahrsempfang

Stefanie Hazenbiller mit beeindruckendem Akkordeonspiel vor großer Wandprojektion

Der Neujahrsempfang der Freunde des Museums Wiesbaden ist zu einem gesellschaftlichen Event „herangewachsen“, zu dem auch dieses Mal wieder rund 400 Gäste kamen. Lesen Sie ein paar Impressionen von einem gelungenen Abend mit gefragten Führungen zum Auftakt, interessanten Informationen und vielen angeregten Gesprächen bis in den späten Abend.

mehr erfahren

Gesichter des Museums

Folge 6: Roman Zieglgänsberger – Kustos der Klassischen Moderne

Roman Zieglgänsberger vor dem „Garten Kirchhoff“, einem Gemälde von Walter Jacob (Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert)

Er ist der Kurator der großen Kirchhoff-Ausstellung „Der Garten der Avantgarde“, die derzeit weit über Wiesbaden hinaus Aufmerksamkeit erregt. In der Reihe „Gesichter des Museums“ stellen wir heute Dr.  Roman Zieglgänsberger vor, Kustos der Klassischen Moderne. Lesen Sie, was der Münchener in Wiesbaden über seine Arbeit und Person preisgibt.

mehr erfahren

Die frühen Sammler Alexej von Jawlenskys

Vortrag mit Angelica Jawlensky Bianconi am 8. Februar

Alexej von Jawlensky, Stillleben mit zwei Figuren und weißem Reh, um 1927, Privatbesitz

Wir kennen Angelica Jawlensky Bianconi als leidenschaftliche Hüterin des Erbes ihres Großvaters. Am Donnerstag, 8. Februar 2018 um 19 Uhr wird sie uns in ihrem Vortrag über die frühen Freunde der Kunst und Förderer Alexej von Jawlenskys berichten.

mehr erfahren

215 neue Freunde

Mitgliederzuwachs im Jahr 2017

Mit einem höchst erfreulichen Mitgliederzuwachs ist das Jahr 2017 für die Freunde des Museums Wiesbaden zu Ende gegangen: 215 Neuzugänge konnten im Verein willkommen geheißen werden, so dass nun deutlich mehr als 1500 Museumsinteressierte mit von der Partie sind. Sie haben über zahlreiche Wege zu uns gefunden wie etwa über unsere Werbeaktion, durch viele persönliche Gespräche oder beim Besuch des eintrittsfreien Samstags.

mehr erfahren

Unter Freunden

Kampf für die Ästhetik

Kann das weg oder muss das sein? Keine Frage, es soll weg! Wir sprechen hier, liebe Freunde, von einer Werbefläche, einer Litfaßsäule – die ausgerechnet mitten in der Blickachse steht, wo zwischen Museum Wiesbaden und dem RheinMain CongressCenter ein hochwertiges Entree in die Landeshauptstadt entstehen soll.

mehr erfahren

Kunstvoll und Naturnah

Eine meisterhafte Hommage

Alexej von Jawlensky: Selbstbildnis, 1912 · Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert

Einen strengen Blick unter zusammengezogenen Augenbrauen schenkt uns Alexej von Jawlensky in seinem Selbstbildnis von 1912, das zu den herausragenden Werken des Museums Wiesbaden zählt. Dabei widerspricht dieser Eindruck seinem ausgesprochen sanften Naturell, wie es von Freunden überliefert wurde. Warum Jawlenskys Mimik kein Spiegel seines Innersten, sondern eine meisterhafte Hommage an hochgeschätzte Kunstwerke und Künstler darstellt, erfahren wir von Nikolas Jacobs.

mehr erfahren

Interview mit Nikolas Jacobs

Das Museum Wiesbaden – eines der spannendsten Museen

Jawlensky-Kenner Nikolas Jacobs vor dem Bild Nikita. Foto: Museum Wiesbaden/Bernd Fickert

Über Alexej von Jawlenskys Schaffen weiß Nikolas Jacobs nahezu alles. Er hat seine Master-Arbeit über ihn geschrieben. Die Kunst ist für den 27-Jährigen Passion und Profession. Wir trafen uns mit dem gebürtigen Wiesbadener, der Mitglied im Verein der Freunde des Museums ist, zum Interview.

mehr erfahren

Unter Freunden

Mit Kunst und Natur beschenken

Wer einem lieben Menschen ein individuelles Präsent zu Weihnachten machen möchte, der könnte mit einer Geschenkmitgliedschaft für unseren Verein Freunde des Museums Wiesbaden goldrichtig liegen. Und wer mit Kollegen oder Freunden einmal einen besonderen Ausflug unternehmen will, dem sei ein Trip zur Kunst oder in die Pilze empfohlen …

mehr erfahren

Vom Wettlauf um die Evolutionstheorie

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Glaubrecht am 9. Januar 2018

Prof. Dr. Matthias Glaubrecht

Dass die Entdeckung der Evolutionstheorie dem Wettlauf zweier herausragender Wissenschaftler glich, wissen wenige. Dabei trug der eine – Charles Darwin – den ganzen Ruhm davon, während der andere – Alfred Russel Wallace – in Vergessenheit geriet. Mit Prof. Dr. Matthias Glaubrecht haben wir einen international anerkannten Wallace-Spezialisten eingeladen, der uns anschaulich die spannende Geschichte der Evolution nahebringt. Zum Vortrag „Wallace und Darwin – Der Wettlauf um die Entdeckung der Evolutionstheorie“ am 9. Januar um 18 Uhr laden wir herzlich ein.

mehr erfahren

Serie: Kunstvoll und Naturnah

Farbe im Fluss

Katharina Grosse: Sieben Stunden, Acht Stimmen, Drei Bäume, 2015 Acryl auf Stoff, Baumstämmen und Wurzelwerk, 
Museum Wiesbaden, erworben 2015 mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und der Hessischen Kulturstiftung, © VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Ein Feuerwerk der Farben zwischen grauen Steinsäulen unter einem weißen Kreuzgewölbe – das ist Katharina Grosses Installation, die den Besucher gleich im Eingangsbereich des Museums beeindruckt. Geschaffen aus drei Bäumen und riesigen Stoffbahnen kommt das Werk mit einem geheimnisvollen Titel daher: „Sieben Stunden, Acht Stimmen, Drei Bäume“. Mit Dr. Jörg Daur werfen wir einen Blick auf ein farbgewaltiges Panorama.

mehr erfahren

Unter Freunden

Goethe ist weg

Goethe im „Farbgewand“, eine Idee der Wiesbadener Künstlerin Renate Reifert. Foto: Renate Reifert

Es tut sich eine Menge in und an unserem Museum. Die Eingangstreppe ist – zusammen mit Goethe – vorübergehend verschwunden. Den provisorischen Eingang werden Sie, liebe Freunde, sicher gut gefunden haben.

mehr erfahren

Museumsgala und Ausstellungseröffnung

Ein Bild ist zurück!

Kuratorin Dr. Sibylle Discher führt Gäste der Gala durch die Ausstellung „Der Garten der Avantgarde“. Foto: Detlef Gottwald

Ein Kunstwerk, das einst zu Wiesbaden gehörte, ist wieder zurückgekehrt: Die Museumsgala 2017 der Freunde des Museums Wiesbaden hat dies dank ihrer Erlöse ermöglicht und bereitete 350 Gästen am 25. Oktober einen glanzvollen Abend. Er stand ganz im Zeichen des Gemäldes, das Conrad Felixmüller 1922 für den Wiesbadener Kunstsammler Heinrich Kirchhoff und dessen herausragende Sammlung malte. Rekonstruiert mit internationalen Leihgaben wurde die Schau tags darauf eröffnet.

mehr erfahren

Jour Fixe in Kirchhoffs Sammlung

Kuratorenführung am 28. November 2017

Dass Wiesbaden einst den Ruf eines Zentrums der Avantgarde trug, verdankt es dem Mäzen Heinrich Kirchhoff. Dessen herausragende Sammlung der Moderne, die im Jahr 1917 ihren vielbeachteten Auftritt im Museum Wiesbaden hatte, wurde nun wiederbelebt und beeindruckt aufs Neue. Zur Führung mit Dr. Roman Zieglgänsberger, Kurator der Schau, laden die Freunde im Rahmen des monatlichen Jour Fixe am 28. November 2017 ein.

mehr erfahren

Unter Freunden

Kulturelles Zusammenspiel

Der November muss gar nicht trist sein: Es gibt so viele schöne Kulturangebote. Und auch ein gutes Zusammenspiel verschiedener Kultureinrichtungen. Machen Sie sich mit auf den Weg! Beispielsweise zu Freiherr von Gerning oder zum „Gipfeltreffen mit Musikern im Exil“.

mehr erfahren

Museumspädagogik zum Ausprobieren

Info-Nachmittag mit Überraschungen

Abschied der Rebekka (1708–1709) von Franceso Solimena, interaktiv interpretiert von Schülerinnen und Schülern des Jugend-Kunst-Clubs des Museums Wiesbaden (2016). Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden

Wer Lust auf eine spannende Reise durch die Möglichkeiten der Bildung und Vermittlung in den Sammlungen des Museums Wiesbaden hat, der kann am Freitag, 10. November, 14 bis 16.30 Uhr, die Gelegenheit dazu nutzen. Exklusiv für die Freunde des Museums erläutert Astrid Lembcke-Thiel die vom Verein geförderte Arbeit und lädt dazu ein, selbst etwas auszuprobieren …

mehr erfahren

Interview mit Jan Baechle

Ein Freund, der Schätze ans Tageslicht bringt

Noch ist die Staffelei leer: Jan Baechle wird am 5. November Werke von drei Künstlern des Jugendstils aus dem Depot holen. Unser Foto entstand während des Aufbaus der Kirchhoff-Ausstellung. Im Hintergrund das Bild „Nikita“ von Jawlensky, das natürlich nicht zum Depotfrühschoppen gehört. (Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden)

Wer ist der Mann, der nun am 5. November, 11.30 Uhr, zusammen mit unserem Verein schon zum 14. Mal zum Depotfrühschoppen einlädt? Wer unser Kuratoriumsmitglied Jan Baechle (noch) nicht persönlich kennengelernt hat, erfährt in diesem Interview mehr über die Passion des früheren Bankers. Er holt für Interessierte immer wieder gerne Werke aus dem Depot ans Licht und erklärt mit viel Sachverstand, warum sie einer näheren Betrachtung wert sind.

mehr erfahren

Gesichter des Museums

Folge 5: Caren Jones – mit Leib und Seele Registrar

Auch langjährige Kunstfreunde wissen oft nicht genau, was sich eigentlich im Museum hinter einem Registrar verbirgt. Höchste Zeit, dass wir auf unserer Freunde-Website für Aufklärung sorgen. Lesen Sie unser Interview mit Caren Jones

mehr erfahren

Serie: Kunstvoll und Naturnah

Vorsicht, giftiger Pilz!

Pilze können trügerisch sein: Mancher, der wie eine Bereicherung des Speiseplans erscheint, ist bei näherer Betrachtung der giftige Doppelgänger. Manch anderer, der vormals genussvoll verzehrt wurde, ist heute für seine Giftigkeit bekannt. Ein Beispiel dafür ist der Grünling, den uns Ulrich Kaiser mitgebracht hat.

mehr erfahren

Interview mit Reinhard Ernst

Eine „Kunstmeile“ für Wiesbaden

Sammler Reinhard Ernst vor "Looms" von Morris Louis, das als Leihgabe im Museum Wiesbaden hängt. Foto: Bernd Fickert/Museum Wiesbaden

Der Mann hat einen markanten Schnurrbart, und es wird in dieser Stadt seit einiger Zeit viel über ihn geredet. Er selbst kommt im Gespräch eher bedachtsam und zurückhaltend daher: Reinhard Ernst ist bereit, den Freunden des Museums Wiesbaden ein Interview über seine Pläne für ein Museum der modernen Kunst zu geben. Der Sammler schwelgt nicht, er beantwortet unsere Fragen klar, doch mit immer spürbarem Feuer für seine Sache.

mehr erfahren

Mitgliederaktion 2017 weiterhin erfolgreich

Die Freunde des Museums Wiesbaden können sich weiterhin über steigende Mitgliederzahlen freuen. Auch im dritten Quartal setzte sich der Trend fort. Für die neuen Fans gibt es exklusive Führungen, unter den engagierten Werbern aus dem Kreis der Freunde werden attraktive Preise verlost.

mehr erfahren