Journal

Unter Freunden

Warten auf „Inspiration vor Ort“

Noch können wir Freunde und Freundinnen des Museums uns nur aus der Ferne Glück wünschen und zuprosten. Noch ist Geduld gefragt, bis aus dem „Haus der Stille“ wieder ein Ort der Inspiration und Begegnung wird. Aber freuen wir uns auf die Zeit, in der Previews, Jour Fixe-Abende und vor allem Ausstellungsgenuss pur wieder möglich sein werden! In unserem letzten Beitrag 2020 schaut auch Direktor Dr. Andreas Henning kurz auf ein von Grauschleiern verhangenes Ausnahmejahr zurück und blickt ins Jahr 2021 …

Lesen Sie mehr dazu hier

Wie Kinder Kunst und Natur sehen

Wir zeigen’s Euch (Teil 3)

Das war ein schönes vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: So haben wir den Ausflug mit Tihun und Mo ins (geschlossene) Museum empfunden. Und freuen uns, dass rechtzeitig vor den Festtagen zwei neue Videos in der Serie „Wir zeigen’s Euch: Wie Kinder Kunst und Natur sehen“ fertiggestellt sind. Unserem Mitglied Jutta Szostak danken wir für die zweckgebundene Spende, mit der die beiden Clips finanziert werden konnten. Begleiten Sie nun unsere jungen Museumsfreunde zu ihren Favoriten!

Lesen Sie mehr dazu hier

Wir sind dabei

Betina Weiler: Die Wiesbadener sind wirklich großzügig

Auch wenn sie sehr beschäftigt ist, die Zeit für Museumsbesuche nimmt sich Betina Weiler immer wieder mal – und hat auch schon Kundinnen ihrer Modeboutique zu einer Führung eingeladen. Die 54-Jährige plädiert für ein „solidarisches Miteinander“ und zeigt dies beeindruckend mit ihrem Engagement für Obdachlose und Bedürftige, das mit einer besonderen Begegnung seinen Anfang nahm.

Lesen Sie mehr dazu hier

Weihnachtsgrüße und Wiesbadener Brief

„Positiv“ – im besten Sinne des Wortes

Mit einem kurzen Weihnachtsgruß meldet sich Freunde-Vorstandschef Dr. Gerd Eckelmann hier zu Wort, und eine Leseempfehlung hat er auch dabei: einen Brief über Wiesbaden, der um die Welt geht – geschrieben von der Kollegin …

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour 2.0

Digital ins Paradies

Noch stehen einige Woche bevor, in denen „Paradies! Paradies?“, die expressionistische Sonderschau des Ausnahmekünstlers August Macke, nicht im Museum betrachtet werden kann. Doch mit einer Reihe von digitalen Möglichkeiten lädt das Museum zur Entdeckungstour durch die Ausstellung ein. Und auch das spannende Online-Projekt „ComMuWity“ steht in den Startlöchern. Einen Überblick erhalten wir von Lena van den Wyenbergh.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Abstraktes Meisterwerk eines großen Einzelgängers

Im kommenden Jahr wird Otto Ritschl (1885–1976) für die Freunde des Museums ein steter Begleiter sein – und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn eines seiner Werke wird den Mitgliedsausweis 2021 des Fördervereins schmücken. Lassen Sie uns aus diesem Anlass einen näheren Blick auf dieses Bild, das die Bezeichnung „Komposition 1956/6“ trägt, und seinen Meister werfen. Interessantes und Informatives weiß uns Nikolas Werner Jacobs zu berichten.

Lesen Sie mehr dazu hier

Neu: Josef Eberz!

Eine Erwerbung – ermöglicht durch zwei treue Freunde des Museums Wiesbaden

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Heute freuen wir uns, dass zwei engagierte Mitglieder unseres Freundeskreises den Erwerb eines Gemäldes von Josef Eberz ermöglicht haben. Roman Zieglgänsberger, Kustos der Klassischen Moderne, dankt Angela Rohweder und dem Sammler Frank Brabant von Herzen dafür. Und erklärt uns Freunden des Museums, warum das Werk „Assisi“ eine große Bereicherung ist.

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour – Paradies (Teil 3)

Zwischen Mensch und Tier

Während die Ausstellung „Paradies! Paradies?“ noch hinter verschlossenen Museumstüren wartet, werfen wir in dieser Folge mit Kurator Roman Zieglgänsberger einen Blick auf die enge Freundschaft zwischen August Macke und Franz Marc, die auch in künstlerischer Hinsicht von großer Bedeutung war. Bei aller Verbundenheit prägte eine wesentlichen Frage die Unterschiede im Schaffen der beiden Expressionisten: Gehören Mensch und Paradies zusammen oder aber Mensch und Kultur?

Lesen Sie mehr dazu hier

Alexej-von-Jawlensky-Preis an Frank Stella

Ausstellung im Museum Wiesbaden in 2022

Mit dem US-amerikanischen Künstler Frank Stella erhält einer der bedeutendsten Gegenwartskünstler den Jawlensky-Preis für sein vielschichtiges Werk. Verbunden mit dem Preis ist auch eine Ausstellung im Museum Wiesbaden. Warum Stellas Schaffen viele Bezüge zur Malerei des berühmten Namensgebers des Preises aufweist und das Haus an der Friedrich-Ebert-Allee ein idealer Ausstellungsort ist, konnten wir von Jörg Daur erfahren – und haben uns von ihm für den Preisträger begeistern lassen …

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Jan Baechle

Ein weiterer Glücksfall fürs Museum

An Heiligabend wird Jan Baechle 80 Jahre alt. Seine Sammlung mit Gemälden des 19. Jahrhunderts und einigen Werken des 20. Jahrhunderts hat der frühere Banker bereits eigenhändig ins Museum Wiesbaden „übergesiedelt“. Ob die Schenkung in der Ausstellung „Exquisit“ ab 1. Dezember gezeigt werden kann, das blieb lange unklar. Jetzt wissen wir, dass coronabedingt leider eine erneute Verschiebung nötig wird. Aber den Freunden des Museums können wir schon einen Vorgeschmack geben. Unser Kuratoriums-Mitglied Baechle war gerne zu einem Gespräch bereit.

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour – Paradies (Teil 2)

Drei Paradies-Bilder?

Noch können wir uns nicht selbst in August Mackes Welt bewegen. Doch Kurator Roman Zieglgänsberger führt die Freunde des Museums in der Ausstellung „Paradies! Paradies?“ diesmal an idyllische Orte. Und er zeigt uns, welche Gratwanderung der Künstler in seinen paradiesischen Bildern vollbracht hat.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kulturcampus MuWi

Mit der Museumscard ist der Grundstein gelegt …

Patrick Trepte kann entscheiden: Will er uns einen Beitrag für „Kulturcampus MuWi“ schreiben oder lieber interviewt werden? Der 26-jährige Student entscheidet sich fürs Frage-Antwort-Spiel. Die Autorin ist ihm dankbar dafür, lernt sie doch einen außerordentlich höflichen, am Museumsleben sehr interessierten, informierten und an der Hochschule RheinMain stark engagierten Menschen kennen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Der „Dame mit Maske“ begegnet

Vieles passiert derzeit während der November-Schließung im Museum. So werden zum Beispiel einige Filme in diesen Tagen produziert. Auch die Freunde drehen demnächst Videos, mit Kindern, die Kunst und Natur erklären. Und: wir hatten kürzlich die Gelegenheit, für Fotoaufnahmen einen „Kurzausflug“ in den Jugendstil zu unternehmen. Dort kann man die „Dame mit Maske“ treffen und bewundern …

Lesen Sie mehr dazu hier

Entdeckungstour – Paradies (Teil 1)

August Mackes „Heilige Familie“

Nur wenige Tage war sie in unserem Museum zu bestaunen. Dann mussten Pandemie-bedingt die Türen geschlossen werden, und damit ist bis Ende November das „Paradies“ unerreichbar. Roman Zieglgänsberger geht mit uns Freunden des Museums auf Entdeckungstour in die Jubiläumsausstellung „August Macke – Paradies! Paradies?“. Der Kurator zeigt uns auf, dass dem Expressionisten seine Familie heilig war.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Seidenspinner im Museum

Es sind Schmetterlinge wie der Götterbaumspinner, denen wir die feinen Seidenstoffe zu verdanken haben. Dessen gefräßige Raupen konnten in der Zeit bis zur Corona-bedingten Schließung live im Museum beobachtet werden. Mit Susanne Kridlo, Kuratorin der Naturhistorischen Sammlungen, werfen wir einen Blick auf diese Produzenten von Wildseiden.

Lesen Sie mehr dazu hier

Blick zurück auf die Museumsgalas

2020 nur eine schöne Vorstellung

Das Paradies, wie August Macke es sah, hätte wunderbar als Motto für die Gala 2020 gepasst. Die farbenprächtige Ausstellung ist ab Donnerstagabend zu sehen, die Gala von Freundeskreis und Museum aber muss in dieser Pandemie-Zeit ausfallen. Das stimmt traurig – nicht zuletzt, weil mit jeder Gala ein weiteres Kunstwerk fürs Haus erworben werden kann. Wir wollen zurückschauen auf die Galas der vergangenen Jahre und optimistisch sein, dass 2021 die Unterstützer dieses Veranstaltungs-Höhepunktes wieder mit ihren Tischgästen zusammenkommen werden.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Roman Zieglgänsberger

Am Ende überwiegt das Schöne …

„Paradies! Paradies?“, so heißt die große August-Macke-Ausstellung, die am Abend des 29. Oktober beginnt und unendlich viel Farbe und Licht in unsere durch die Corona-Pandemie dunkler gewordene Welt bringen kann. Für die Freunde-Website öffnet Kurator Roman Zieglgänsberger während des Aufbaus schon einmal die Tür und spricht mit uns über diese große Retrospektive.

Lesen Sie mehr dazu hier

Unter Freunden

Das 2000. Mitglied begrüßt

Diesmal war alles anders: Nicht, wie gewohnt, ein gut besetzter Vortragssaal im Museum. Nur 70 Plätze durften belegt werden, als der Vorstand des Förderkreises in der Mitgliederversammlung Rück- und Vorschau hielt. Auch musste der so beliebte Sektempfang im Anschluss mit angeregtem Austausch zwischen Freunden und Freundinnen in dieser Corona-Zeit ausfallen. Dennoch, eine tolle Neuigkeit galt es hervorzuheben: Der Verein kann sein 2000. Mitglied willkommen heißen.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kunstvoll und Naturnah

Lichtstimmungen in der Malerei

Sie macht die Kraft der Farben erlebbar – die Malerei des amerikanischen Künstlers Winston Roeth. Zu sehen sind seine Werke in der Ausstellung „Speed of Light“ noch bis zum 21. Februar 2021. Eindrucksvoll vermag diese zu vermitteln, wie es Roeth gelingt, durch das Experimentieren mit reinen Pigmenten auf verschiedenen Bildträgern die Farben zum Leuchten zu bringen. Mit Lea Schäfer werfen wir hier einen Blick auf die facettenreiche Schau, die vor Ort ihre besondere Wirkung entfaltet.

Lesen Sie mehr dazu hier

Interview mit Reinhard Ernst

Der Direktor wird noch gesucht

Über wachsenden Zuspruch für sein Museumsprojekt freut sich Reinhard Ernst. Mit der Aktion „Abstraktion im Quadrat“ wurde nun ein farbenfrohes Zeichen für das Vorhaben der Reinhard & Sonja Ernst-Stiftung gesetzt, Kinder frühzeitig an die Kunst heranzuführen. Im Gespräch berichtet uns der Sammler über den Fortgang der Bauarbeiten und die vielschichtigen Vorbereitungen für den Start vom Museum Reinhard Ernst Mitte 2022.

Lesen Sie mehr dazu hier

Kulturcampus MuWi

Studienzeit, schönste Zeit? Von wegen!

Es ist immer wieder schön, bei Ausstellungseröffnungen in unserem Museum mit jungen Leuten ins Gespräch zu kommen. Und wir vom Förderkreis-Vorstand freuen uns, dass die Museumscard von den Studierenden gut angenommen wird. Doch in Zeiten der Pandemie sind die Zusammentreffen seltener geworden. In Kontakt aber bleiben wir mit den Studierenden. Heute schildert Clara von Debschitz, wie sie seit Corona ihre Studienzeit erlebt.

Lesen Sie mehr dazu hier